Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Körperkünstler aus Afrika

OBERHAUSEN Michael Elias Mondosha ist so gelenkig, dass einem schwindelig davon werden kann. In der Show "Afrika, Afrika", die noch bis zum 26. August in Oberhausen gastiert, quetscht sich der Körperkünstler sogar durch einen Tennisschläger.

Körperkünstler aus Afrika

<p>So biegsam kann ein Mensch sein: Elias Mondosha als "Körperexzentriker" in der Oberhausener Afrika-Show. Foto Agentur</p>

Der erste Eindruck vermittelt Faszination und Verwunderung. Sich so bewegen zu können wie  Michael Elias Mondosha, ist etwas Besonderes. Seit kurzem ist der Künstler Mitglied in der Artistengruppe der Show "Afrika!Afrika!", die in Oberhausen gastiert.

Sein Auftritt erinnert an das Erscheinen einer Spinne auf der Bühne. Er kann seinen Körper verbiegen, seine Beine auf den Schultern ablegen oder über dem Kopf verschränken, sich durch einen Tennisschläger ohne Saiten quetschen und dabei (absichtlich!) gelangweilt aussehen.

Das Artisten-Talent hat er von seiner Familie. Eltern und Geschwister besitzen die gleiche Gabe. Als er sechs Jahre alt war, bemerkte er seine besondere Fähigkeit. "Ich habe mich in stille Winkel zurückgezogen und die Bewegungen meines Vaters nachgeahmt", berichtet er. Eine Zirkusausbildung hat er nie durchlaufen.

Als Michael Mondosha 15 Jahre alt war, nahm ihn ein einflussreicher Freund seiner Familie an die Hand und förderte das Kind, bat ihn, sein Talent nicht zu vergeuden. Er brachte Mondosha dazu, in seiner südafrikanischen Heimat auf Festivals, Straßenfesten, aber auch großen Konzerten aufzutreten. Bis nach Dänemark hat ihn seine Begabung bereits geführt.

"Gebetet, um teilzunehmen"

Nun wurde er zu der Show von André Heller eingeladen. "Ich habe viel gebetet, um an diesem Projekt teilzunehmen. Ich fühle mich sehr willkommen in Europa, denn die Menschen hier und meine eigene Kultur lernen jeden Tag voneinander," sagt Mondosha.

Seine Familie in seiner Heimat Tansania vermisst er trotzdem. Wenn er sich in der Show eingewöhnt hat, freut er sich schon sehr darauf, sie alle zu besuchen.

 "Afrika, Afrika!", bis 26.8. in Oberhausen am CentrO, Karten unter Tel. (01805) 72 52 99.

 

Anzeige
Anzeige