Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kunst auf dem Weg der Kohle

GELSENKIRCHEN Es muss doch nicht immer die A 40 sein. Warum nicht mal an den "Gahlenschen Kohlenweg" erinnern - jene historische Straße von Hattingen über Bochum nach Dorsten, die ab 1770 zum wirtschaftlichen Aufschwung des Reviers beigetragen hat?

von Von Bettina Jäger

, 19.10.2007
Kunst auf dem Weg der Kohle

Fahnen sollen schon jetzt auf das Projekt "Kunststraße" einstimmen. Elisabeth Kessler-Slotta, Angelika Krumat, Carmen Klammer, Hemut Bettenhausen und Ulrich Daduna stellten sie vor.

Das haben sich fünf Kunstvereine aus dem Ruhrgebiet vorgenommen. "Kunststraße" heißt das Projekt, das sie für die Kulturhauptstadt 2010 vorgeschlagen haben. "Wir wollen eine alte Verkehrsader neu beleben", sagt Elisabeth Kessler-Slotta aus Bochum, die das Projekt kunsthistorisch begleitet.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden