Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lesereise auf blanken Füßen

HERBERN Kleine Steinchen bohren sich in meine Fußsohle, der Boden ist kalt. Ich laufe neben Oliver Uschmann durch den Wald - barfuß. Und bekomme ein Gefühl dafür, was der Autor der "Hartmut und ich"-Romane sich vorgenommen hat: 300 Kilometer durch Stadt und Land zu Fuß. Ohne Schuhe.

/
Oliver Uschmann gönnt seinen Füßen einen Augenblick Ruhe.

Beide barfuß: Oliver Uschmann plaudert mit Meike Jotzo.

Ganz wie die - etwas skurrilen - titelgebenden Charaktere aus seinem neuen Roman "Wandelgermanen": Oliver Uschmann unternimmt eine Barfuß-Lesereise durch ganz NRW. Im Roman sind die Wandelgermanen die Nachbarn der Hartmut-WG. Hornhäutig laufen sie durch die Natur, fügen sich deren Willen. Auch, wenn es ihr Wille ist, dass die ganze Mannschaft barfuß durch eine Dornenhecke "wandelt".

 

Weg geht über Land und durch Großstädte

Ganz so weit will es Oliver Uschmann zwar nicht treiben. Doch auch für ihn gibt es keine Ausreden: "Wo es ländlich ist, ist das Laufen zwar angenehmer. Aber ich laufe auch durch große Städte wie Dortmund." So hat seine Lesereise auch den passenden Namen "Wundlauf". "Ich hab keine Ahnung, ob ich nach drei Tagen mit blutenden Füßen zusammenbreche", meint der Autor und lacht vorfreudig.

Auch wenn er den Wandelgermanen im Buch mit Ironie begegnet, gibt er ein gewisses Wohlwollen ihnen gegenüber gerne zu: "Ein Stück Naturromantiker und Radikalökologen trage auch ich in mir."

Während Uschmann den Herberner Waldweg locker meistert, freue ich mich bereits darauf, meine Füße wieder in die schützenden Schuhe zu stecken. Es piekst bereits bei jedem Schritt, meine Füße sind gereizt. Kalt sind sie allerdings nicht mehr: der Schotter hat die Durchblutung angeregt.

Uschmanns Füße sind trainiert

Die Füße meines Weggefährten sind bereits trainiert: Auf einem Parcours mit Steinchen und kleinen Katzenklo-Kügelchen in seinem Garten hat Oliver Uschmann seine Sohlen auf die Lesereise vorbereitet. An zwei verschiedenen, im Internet aufgelisteten Treffpunkten pro Tag können Neugierige ihn ein Stück begleiten.

Auf den Bühnen wartet abends jeweils ein schönes Fußbad mit Fichtennadelessenz auf den Wandeler. "Das brauche ich dann", vermutet Uschmann. Ich glaube ihm das gerne - reichte bei mir schon die Viertelstunde barfuß vollkommen aus.

 

/
Oliver Uschmann gönnt seinen Füßen einen Augenblick Ruhe.

Beide barfuß: Oliver Uschmann plaudert mit Meike Jotzo.

Anzeige
Anzeige