Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Malerischer Klimawandel

DORTMUND Vor 20 Jahren verließ Ilya Kabakov seine Heimat Russland, die damals UdSSR hieß. Die Auseinandersetzung mit seiner Emigration und dem Schicksal des Landes dauert bis heute an. Im Dortmunder Museum am Ostwall eröffnet nun eine Ausstellung zum russischen Thema.

von Von Katrin Pinetzki

, 19.10.2007
Malerischer Klimawandel

"Under the Snow" - auch dieses gigantische Werk hängt im Dortmunder Museum am Ostwall.

„Under the snow“ heißt sie, „Unter dem Schnee“ – in Russland bemüht man gern Wetter-Metaphern, um das gesellschaftlich-politische Klima zu beschreiben. Museumsdirektor Dr. Kurt Wettengl gelang es, erstmals den gesamten Komplex dieser neueren Arbeiten aus den Jahren 2004 bis 2006 zu zeigen – 23 großformatige Gemälde und 32 Aquarelle und Zeichnungen, zusammen geliehen aus der ganzen Welt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden