Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Buchkritik

Marina Fiorato: „Das Herz der Kriegerin“

Anfang des 18. Jahrhunderts: In Dublin lässt sich Richard, der junge Ehemann von Kit, als Soldat anwerben und zieht in den Krieg. Seine Frau will ihn in Marina Fioratos historischem Roman „Das Herz der Kriegerin“ finden und lässt sich auf ein gefährliches Abenteuer ein.

Marina Fiorato: „Das Herz der Kriegerin“

Auf den Rat ihrer Tante hin verkleidet sich Kit als Mann, lässt sich als „Christian Walsh“ ebenfalls anwerben und reist auf einem Schiff nach Genua. Auf der Suche nach Richard trifft sie Captain Ross, der sie in seinen Bann zieht.

Was sehr romantisch klingt, hat die Autorin teils derb aufgeschrieben. Ein Roman nach einer wahren Geschichte, denn Kit lebte tatsächlich. Man sollte sich vom teilweise gewöhnungsbedürftigen Stil nicht abschrecken lassen.

Marina Fiorato: Das Herz der Kriegerin, 576 S., Blanvalet, 9,99 Euro, ISBN 978-3-7341-0418-3.

Anzeige
Anzeige