Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nur zwei Prozent Klassik-Fans

DORTMUND Als Ko-Intendantin der Stuttgarter Staatsoper hat Pamela Rosenberg Luigi Nonos „Intolleranza“ zu einer sagenhaften Auslastung von 92 Prozent geführt. Und als Generalintendantin der Oper San Franzisko hat sie Messiaens Oper „Saint François d'Assise“ zum Kult gemacht. Jetzt war die die erfolgreiche Musikmanagerin zu Gast im Konzerthaus Dortmund.

von Von Julia Gaß

, 23.10.2007
Nur zwei Prozent Klassik-Fans

Pamela Rosenberg im Gespräch mit Holger Noltze.

Seit dem 1. August 2006 ist Rosenberg Intendantin der Berliner Philharmoniker. Und obwohl sie an der Spitze eines der besten Orchesters der Welt steht, blickt die 62-Jährige sorgenvoll in die Zukunft des klassischen Musikbetriebs und fürchtet, dass sich nur zwei Prozent der Bürger für Klassik interessieren und dass das Publikum ausstirbt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden