Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Querdenker im Ruhrgebiet

KÖLN "Es war unmöglich, von Chargesheimer nicht gefesselt zu sein." Das hat sein Freund Georg Ramseger über den Mann gesagt, der für viele Skandale seiner Zeit sorgte. In Fotoessays und Porträtarbeiten dokumentierte Chargesheimer auf eigensinnige Weise die Zeit nach 1945.

von Von Susanne Schwenk

, 23.10.2007

 Um an diesen großen Künstler zu erinnern, präsentiert das Museum Ludwig in Köln die Ausstellung " Chargesheimer. Bohemien aus Köln 1924 - 1971". Zu sehen ist eine Auswahl der fotografischen Arbeiten des Querdenkers aus der Nachkriegszeit. Mit seiner grundsätzlich natürlichen Betrachtungsweise seiner Umwelt, die nichts beschönigte, traf er nicht immer auf Anerkennung.

Aufschrei in Essen

Einer seiner Fotobände mit dem Titel "Im Ruhrgebiet", erschienen im Jahr 1958, sorgte für Aufschreie in der Bevölkerung. "Wir haben nicht die Absicht, derartige Veröffentlichungen unwidersprochen hinzunehmen." So wehrte sich der Essener Oberbürgermeister gegen die fotografische Darstellung des Künstlers verschiedener Ruhrgebietsstädte. Heute spiegeln die Bilder Zeitgeist, sorgen eher für nostalgische Gefühle als schockierte Reaktionen.

Seine Werke weichen vom System der Nachkriegszeit ab. Statt hübsch bepflanzter, farbenfroher Blumenkästen in allen Straßen hinterlassen die Bilder oft einen trostlosen, grauen Eindruck. Sie thematisieren gesellschaftlichen Verlust und seelische Schäden vieler Generationen. Gleichzeitig bestechen sie durch fotografisches Können und Liebe zum Detail beim Blick hinter die Kulissen. Chargesheimer dokumentiert auf seinen Fotos die Suche nach einer neuen Identität.

Neuer Bildband

Die Absicht des Museums Ludwig, eine enzyklopädische Darstellung über Chargesheimers Nachlass anzubieten, ergänzt ein neu erschienener Bildband. Exemplare der Bücher "Im Ruhrgebiet", "Unter Krahnenbäumen" oder "Cologne Intime" sind rar gesät. Der Bildband "Chargesheimer. Bohemien aus Köln" greift die wichtigsten Werke des Kölner Provokateurs auf und fasst sie zusammen.

 Museum Ludwig: "Chargesheimer. Bohemien aus Köln 1924-1971" bis 6.1.2008, ein gleichnamiger Bildband ist beim Greven Verlag Köln erschienen.