Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Querdenker im Ruhrgebiet

KÖLN "Es war unmöglich, von Chargesheimer nicht gefesselt zu sein." Das hat sein Freund Georg Ramseger über den Mann gesagt, der für viele Skandale seiner Zeit sorgte. In Fotoessays und Porträtarbeiten dokumentierte Chargesheimer auf eigensinnige Weise die Zeit nach 1945.

von Von Susanne Schwenk

, 23.10.2007

 Um an diesen großen Künstler zu erinnern, präsentiert das Museum Ludwig in Köln die Ausstellung " Chargesheimer. Bohemien aus Köln 1924 - 1971". Zu sehen ist eine Auswahl der fotografischen Arbeiten des Querdenkers aus der Nachkriegszeit. Mit seiner grundsätzlich natürlichen Betrachtungsweise seiner Umwelt, die nichts beschönigte, traf er nicht immer auf Anerkennung.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden