Buchkritik

Sabine Ebert: „Schwert und Krone – Der junge Falke“

Sabine Ebert gehört zu den beliebtesten Autorinnen historischer Romane. In „Der junge Falke“ erzählt sie spannend und gut recherchiert aus dem Leben Barbarossas.

Sabine Ebert: „Schwert und Krone – Der junge Falke“

Es ist der zweite Teil ihrer Reihe „Schwert und Krone“ über den jungen Friedrich von Schwaben, der heute als Barbarossa weltweit ein Begriff ist. In der Mitte des 12. Jahrhunderts herrscht kriegerische Stimmung in den deutschen Landen. Ein Kreuzzug soll die Adligen und Ritter erneut ins Heilige Land führen. Aber auch daheim ist ein Kreuzzug geplant – gegen die Slawenstämme, die Nachbarn der Fürsten von Meißen, Sachsen und Anhalt. Sie huldigen noch immer ihren heidnischen slawischen Göttern, und das ist den Vertretern Roms ein Dorn im Auge. Die deutschen Fürsten versprechen sich jedoch vor allem, einiges an Besitz und Land durch den Kreuzzug gegen die Slawen zu gewinnen.

Bevor die Fürsten und Ritter die Kreuzzüge beginnen, müssen sie noch einiges vorbereiten. So ernennt König Konrad schnell noch seinen erst zehnjährigen Sohn Heinrich – Berengar zum Mitregenten – in der Zeit seiner Abwesenheit im Heiligen Land und falls er den Kreuzzug nicht überlebt. Friedrich von Schwaben (der spätere Barbarossa) vermählt sich mit der jungen Adela von Vohburg – allerdings sehr widerwillig.

Noch eine Hochzeit
Auch bei den Wettinern gibt es noch eine Hochzeit, bevor zum Kampf gegen die Slawen aufgerufen wird. Konrad von Wettin verheiratet seinen zweitältesten Sohn Dietrich mit der schönen Dobroniega, Schwester der Herzöge von Polen. Doch die Braut hasst ihren Gemahl und macht ihm das Leben schwer.

Währenddessen zieht Niklot, Fürst der slawischen Abroditen, mit seinen Gefolgschaften nach Lübeck, das gerade vier Jahre zuvor in neuem Glanz wieder aufgebaut wurde. Niklot will so ein Zeichen setzen, bevor der Kreuzzug gegen die Slawen beginnt.

Sabine Ebert versteht es meisterlich, die mehr als 600 Seiten des Romans zu einer spannenden Zeitreise ins Mittelalter werden zu lassen. Es ist ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen mag. Viele Informationen über die historischen Personen runden das Werk ab.

Sabine Ebert: Schwert und Krone – Der junge Falke, 640 S., Knaur, 19,99 Euro, ISBN 978-3-426-65413-2.