Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trauerfeier des Landes für Fotokünstler Bernd Becher

DÜSSELDORF In der Kunstsammlung K 21 in Düsseldorf veranstaltet die Landesregierung heute Nachmittag eine Trauerfeier für den Fotografen und Staatspreisträger Bernd Becher. Ministerpräsident Rüttgers hält die Trauerrede.

von dpa

, 28.08.2007
Trauerfeier des Landes für Fotokünstler Bernd Becher

Fotokünstler Bernd Becher

Der am 22. Juni im Alter von 75 Jahren gestorbene Fotokünstler war von Rüttgers als einer der „bedeutendsten künstlerischen Fotografen unserer Zeit“ gewürdigt worden. Ohne die Schwarz-Weiß-Fotoserien von Industriegebäuden von Bernd und Hilla Becher gäbe es heute den Begriff der Industriekultur nicht, sagt Rüttgers Ende Juni in einer ersten Würdigung. Die Bechers hätten diese Bauten mit Augen von Archäologen betrachtet, sie hätten Aufmerksamkeit für das geschaffen, was übersehen worden sei, als im Zuge des wirtschaftlichen Wandels Bergwerke stillgelegt und zum Abriss freigegeben worden seien.

1991 den Landesverdienstorden erhalten

Für seine Arbeiten erhielt Becher im Jahr 2001 den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1991 war er bereits mit dem Landesverdienstorden ausgezeichnet worden.