Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

2:0-Arbeitssieg

Westfalenligafußball in Stadtlohn

STADTLOHN Eine Stunde Anlaufzeit benötigte der SuS Stadtlohn, um gegen das Schlusslicht Davaria Davensberg auf Betriebstemperatur zu kommen. Am Ende stand ein 2:0-Arbeitssieg, den Torjäger Rainer Hackenfort mit einem klassischen Doppelpack sicherstellte (77., 80.).

von Von Michael Schley und Bernhard Mathmann

, 16.04.2010
2:0-Arbeitssieg

Rainer Hackenfort stellte mit einem "Doppel-Pack" den 2:0-Sieg des SuS gegen Davaria Davensberg sicher.

Gegen einen mit dem allerletzten Aufgebot angereisten Tabellenletzten mangelte es insbesondere vor der Pause an dem notwendigen Esprit, an Laufbereitschaft und an Körpersprache, um sich für den dürftigen Auftritt am vergangenen Sonntag gegen Hövelhof zu rehabilitieren. Bezeichnend: Den ersten ernsthaften Torschuss gab Kapitän Matthias Uphues quasi mit dem Halbzeitpfiff ab. Ansonsten herrschte im hülsta-Sportpark Tristesse. Davensberg selbst konnte bis dato die gefährlicheren Aktionen vor dem von Torhüter Ralf Busen gehüteten Tor für sich verbuchen. Busen rückte für den erkrankten Stammtorwart Christoph Fork in den Kasten. Mit den Einwechselungen von Mario Beeke und Daniel Ebbing ging ein Ruck durch die Mannschaft. Nachdem Markus Krüchting zunächst noch mit einem Solo scheiterte (63.), schlug Sturmpartner Hackenfort doppelt zu. Zunächst peilte er mit einem Drehschuss den Innenpfosten an, dann konnte der gegnerische Torhüter eine Volleyabnahme nur ins Netz abwehren – der Arbeitssieg war unter Dach und Fach. „Meiner jungen Mannschaft muss ich es zugestehen, dass sie wegen der letzten Negativ-Ergebnisse stark verunsichert war. Dennoch zählt der Erfolg“, erklärt SuS-Trainer Frank Bajorath. „Wenn wir auch bei Borussia Emsdetten am Sonntag wenigstens einen Zähler holen könnten, wäre ich schon zufrieden“, wirft er einen Blick voraus. Zehn Spiele stehen dem SuS noch bevor: Bei aktuell 38 Punkten aber wähnt Bajorath sein Team noch nicht im sicheren Teil der Tabelle: „37 Punkte werden in diesem Jahr bestimmt nicht zum Klassenerhalt reichen. Da werden wir noch gehörig nachlegen müssen“, spekuliert er. In Emsdetten ist die Borussia im Winter durch Philipp Daldrup enorm verstärkt worden: Der Ex-Hiltruper an der Seite von Michael Kappelhoff-Rickert sorgte zuletzt für die beiden Tore in Ortsderby gegen „05“. ms/bml