Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

2:0 trotz Loch im Tornetz

Anzeige

Der TuS Holzen-Sommerberg ist in die zweite Runde des Iserlohner Kreispokals eingezogen. Holzen siegte zu Hause gegen den FC Garenfeld mit 2:0. Trauriger Höhepunkt der Partie war der Platzverweis gegen den Holzener Meinks, dem aber ein übler Tritt von Garenfelds Torwart Nöllenburg vorausgegangen war.

Aber der Reihe nach. Denn die Gastgeber kamen von Beginn an besser mit den schlechten Platzverhältnissen zurecht. Wenn Garenfeld gefährlich nach vorne kam, dann immer wieder über den starken Chaoui. Er setzte Bednarzcyk mustergültig mit der Hacke in Szene, der aber an Holzens Keeper Jaschkowitz scheiterte.

Besser machte es auf der Gegenseite Kost. Erst spielte er die Garenfelder Abwehr schwindelig und zog dann trocken ins linke Eck ab - die verdiente Holzener Führung. Doch die zweite Halbzeit sollte es noch mehr in sich haben.

Gut fünf Minuten nach dem Seitenwechsel war Kost seinen Bewachern wieder enteilt und vollendete deutlich zu erkennen in den rechten oberen Winkel. Der Ball flutsche durch ein Loch im Tornetz und kullerte hinter dem Tor. Der Schiedsrichter hatte das Tor wohl als Einziger offenbar nicht gesehen und gab auch nach Begutachtung des Netzes keinen Treffer, zumal Garenfelds Keeper Nöllenburg bekräftigte: "Der war doch über der Latte."

Fabian Feldhoff und Bednarczyk hatten noch zwei gute Gelegenheiten auf beiden Seiten, ehe der nächste Aufreger passierte: Eine Wielgosz-Ecke landete im Tor, aber der Schiedsrichter hatte den Ball im Toraus gesehen.

Dann wurde es richtig unschön. Meinks wurde im Garenfelder Strafraum von Mummel förmlich umgeschmissen. Nöllenburg rastete aus und holte Meinks grundlos von den Beinen, der sich beim Keeper revanchierte. Warum der Schiedsrichter dann aber doch Elfmeter gab, weiß wohl niemand so recht. Nöllenburg sah nur "Gelb" und Müller verwandelte den Strafstoß zum 2:0-Endstand.

Bastian Bergmann

TuS Holzen-Sommerberg - FC Garenfeld 2:0 (1:0)

Holzen: Martin Jaschkowitz, Patrick Müller, Fabian Feldhoff, Marc-Phillip Nebgen, Sebastian Badziong, Dirk Ehrke, Sebastian Feldhoff, Michael Fofara (84. Tobias Meinks), Marcel Lindenborn (67. Andreas Spletter), Daniel Seelbach (67. Damian Wielgosz), Steffen Kost.

Garenfeld: Michael Nöllenburg, Erik Michel, Alexander Neuß, Sascha Engelberg, Thomas Mummel, Marc Lobbe, Sven Lobbe, Dennis Köchling (46. Carsten Höltke), Jan Bednarczyk, Moussa Chaoui, Karsten Meeser.

Tore: 1:0 (20.) Kost, 2:0 (90.) Müller (Foulelfmeter).

Rot: Tobias Meinks (89., Tätlichkeit).

Anzeige
Anzeige