Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Abstiegsplatz-Diskussion beenden

07.12.2007

Vreden "Es gibt in einer Saison bei jeder Mannschaft solche Spiele, in denen nichts zusammenläuft", hat SpVg Vredens Trainer Ingo Schlösser unter die jüngste Heimvorstellung seiner Mannschaft (1:1 gegen RW Maaslingen) längst einen Schlussstrich gezogen. "Das Positive, das uns weiterhelfen sollte, müssen wir einfach verinnerlichen: Wir haben einen Punkt errungen und damit die Abstiegsränge verlassen", hebt er hervor.

Und eben dieser Punkt könne am Ende der Saison noch sehr wichtig werden, verheimlicht Schlösser nicht: "Meine Mannschaft lässt den Kopf nicht hängen. Vielmehr brennt sie darauf, dass am Sonntag in Rhynern ein Erfolg folgen soll, damit über die Winterpause hinweg Ruhe herrscht mit den Diskussionen um die Abstiegsränge."

Westfalia Rhynern und der Sportplatz im Papenloh heißen die SpVg-Ziele für das Abschlussspiel des Jahres: Mit 1:5 gerieten die Blau-Gelben im Hinspiel in Vreden gegen die Elf von Trainer (und Ex-Bundesliga-Profi) Uwe Grauer unter die Räder - damit setzte dann auch die Misserfolgs-Serie ein, samt Trainer-Wechsel im Hamalandstadion. "Die Mannschaft will einiges gut machen", verrät Schlösser.

Und er weiß, wo der Hebel anzusetzen ist: "Unser Haupt-Manko liegt im Abwehrverhalten. Da muss sich das gesamt Team angesprochen fühlen. Unter meiner Regie ist uns noch kein ,zu-null-Spiel' gelungen: Das muss sich ändern." Auf der anderen Seite habe sein Team - mit Ausnahme des Spiels in Stadtlohn - jedes Mal wenigsten einen Treffer erzielt: "Bei einer stabileren Abwehr wären einige Punkte mehr auf unserem Konto", rechnet Schlösser hoch.

In Rhynern muss die SpVg-Defensive die ganze Aufmerksamkeit auf Björn Traufetter legen: Der zu Saisonbeginn von SuS Bad Westernkotten gewechselte Stürmer traf bereits elf Mal. bml

Lesen Sie jetzt