Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Alles selbst in der Hand"

Fußballbezirksliga

KREIS Nach den Nachholspielen vom gestrigen Abend biegt die Bezirksliga 11 am kommenden Sonntag in die Zielgerade ein. Auf Eintracht Ahaus und den SuS Legden warten echte Prüfsteine.

15.04.2010
"Alles selbst in der Hand"

Mit Vorwärts Epe erwartet der Spitzenreiter aus dem Stadtpark einen Gastgeber, der mit hohen Erwartungen in die Saison gestartet war, diese aber nur punktuell erfüllen konnte - zu wenig, um in dieser ausgeglichenen Spielklasse ein Wörtchen mitreden zu können. Mehr noch: Anstatt "oben anzugreifen" muss der ehemalige noch dringend Punkte sammeln, um nicht komplett durchgereicht zu werden. Ein wenig Luft verschaffte sich das Team, das mit Bernd Demming den Torjäger der Bezirksliga in seinen Reihen führt, mit dem 3:1 im Derby bei SG Gronau. "Epe ist gerade im eigenen Stadion eine Macht. In dieser Hinsicht besteht eine für mich unerklärliche Diskrepanz zur Auswärtsbilanz", weiß Eintracht-Spielertrainer Stefan Bennink um die Herausforderung. Nach der "gefühlten Niederlage" gegen Seppenrade darf sich der Tabellenführer im Grunde keine weiteren schwerwiegenden Ausrutscher erlauben. "Wir haben immer noch alles selbst in der Hand", zeigt sich Bennink auch für den Auftritt am Wolbertshof zuversichtlich.

In diesen Tenor kann auch Mario Böckmann, Coach des SuS Legden, einstimmen. Allerdings richtet sich dessen Augenmerk in Richtung Abstiegszone. Vor dem Heimspiel gegen den RC Borken-Hoxfeld plagen Böckmann gleich zwei Probleme: zum einen die Erfahrung der schmerzhaften 1:6-Pleite in Gescher, zum anderen unverminderte Personalsorgen. "Unsere Hauptaufgabe ist es mehr den je zuvor, uns vehement gegen den Abstieg zu stemmen. Wollen wir gegen Hoxfeld bestehen, dürfen wir uns derart viele Abwehrschnitzer wie in Gescher nicht erlauben", so Böckmann. Der starke Aufsteiger benötige schließlich nicht viele Chancen, um erfolgreich zu sein. Das habe das Hinspiel gezeigt.

ms

25. Spieltag, 18. April

Fort. Seppenrade - Brukteria Rorup

(0:3)

Vorwärts Epe - Eintr. Ahaus

(0:2)

VfL Billerbeck - SG Gronau

(1:1)

SuS Legden - RC Bor.-Hoxfeld

(2:4)

Westf. Osterwick - FSV Gescher

(0:4)

Union Lüdinghausen - SG Borken

(3:2)

SC Südlohn - ASV Ellewick

(0:1)

Adler Buldern - SpVgg Vreden II

(1:2)