Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aufholjagd der Union-Frauen kommt zu spät

30.10.2007

Kreis Ohne Sieg blieben die Bezirksliga-Fußballfrauen aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterlandzeitung am vergangenen Sonntag. Der FC Oeding II musste mit einem 1:1 beim TuS Harpen II zufrieden sein und Union Wessum unterlag auf eigenem Platz Arminia Ibbenbüren II mit 2:3. SF Graes waren am zehnten Spieltag mit 3:1 siegreich. Die Partie gegen den SV Langenhorst-Welbergen hat aber schon am Mittwoch vergangener Woche stattgefunden.

FC II mit Miniteam

Der FC Oeding II musste mit einer Minibesetzung die Fahrt nach Harpen antreten. Wegen Urlaub und Verletzung standen nur elf Spielerinnen zur Verfügung. Marilyn Diekmann und Andrea Dempzin waren verletzt, Nadine Rüweling und Annette Feldhaus in den Kader der ersten Mannschaft aufgerückt. Ziel war daher, mit einer defensiven Taktik einen Punkt mit auf die Heimreise zu nehmen und das Vorhaben habe die FC-Frauen auch in die Tat umsetzen können. Silke Albersmann verwandelte in der 10. Minute einen Freistoß direkt. Nach Protesten des Gegners wurde das Tor allerdings aberkannt, da der Schiedsrichter auf indirekten Freistoß entschieden hatte. In der 57. Minute gingen die Gastgeberinnen mit 1:0 in Führung. Gegen Ende des Spiels wurden die Oedingerinnen nach Anweisung des Trainers offensiver und erzielten das 1:1 durch Silke Albersmann in der 70. Minute. Danach galt es wieder, den Punkt mit nach Oeding zu nehmen und keinen weiteren Treffer zu kassieren.

Früher Rückstand

Union Wessum musste im Heimspiel gegen Arminia Ibbenbüren II schon früh einen Rückstand hinnehmen. In der 7. Minute nutzte Ibbenbüren ein Fehler in der Abwehr zum 0:1 und eine Uneinigkeit in der 15. Minute zum 0:2. Dadurch fanden die Wessumerinnen in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zu ihrem Spiel, kämpferisch wie spielerisch. Als in der 25. Minute ein Foulelfmeter gegen Wessum verwandelt wurde schien das Spiel gelaufen zu sein. Bis zur Halbzeit kamen die Wessumer Frauen doch noch zu zwei Einschusschancen, die aber vergeben wurden. In der 55. Minute erfolgte nach einer Hereingabe von Christin Holtkamp ein Eigentor. In der Folge drückten die Wessumerinnen auf das Tor. In der 80. Minute traf 2:3 Christin Holtkamp zum 2:3.