Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorstern verliert das Vest-Derby gegen Recklinghausen

BG blamiert sich kräftig zum Saisonabschied

Dorsten In einer kräftigen Blamage für die Erstregionalliga-Basketballer der BG Dorsten mündete das Vest-Derby gegen Citybasket Recklinghausen.

BG blamiert sich kräftig zum Saisonabschied

Willi Köhler (r.) und die BG Dorsten gingen im Derby gegen die Citybasket Recklinghausen unter. Foto: Pieper

Sage und schreibe mit 30 Punkten Differenz unterlag das Team von BG-Trainer Franjo Lukenda den Recklinghäuser Gästen. Ein Saisonabschluss, den sich die Dorstener sicherlich anders vorgestellt hatten.

1. Regionalliga

BG Dorsten - CB Recklingh.

70:100 (40:52)

Lukenda brachte es nach der Partie auf den Punkt: „Das war eine Blamage. Es ist genau das eingetroffen, was ich befürchtet hatte – die eine Woche Pause hat uns komplett aus dem Rhythmus gebracht.“ Und er legte nach: „Die Jungs haben gespielt, als wenn die Saison bereits beendet gewesen wäre.“ Wobei er seinen Youngster Niclas Hürland ausdrücklich ausnahm, dem er trotz einiger Fehler Herzblut und Einsatzwillen bescheinigte.

Der Drei-Punkte-Treffer zum 7:7 (2.) von Nderim Pelaj war der letzte Gleichstand im Spiel. Von da ab ging es zunächst langsam, aber schon stetig für die BG gegen engagiert auftrumpfende Gäste um den nicht zu stoppenden Fahri Breca (22 Punkte/3 Dreier) bergab. Einfache Punkte ließ die BG in der Defense zu und sah sich am Ende des ersten Viertels mit 20:30 zurückliegen.

Mit zwei Freiwürfen brachte Willi Köhler Dorsten noch einmal auf 40:45 heran (20.), doch in nur 40 Sekunden legte Citybasket sieben Punkte zur 52:40-Halbzeitführung nach – von Erstregionalligareife war das Dorstener Defense-Verhalten nicht nur in dieser Phase meilenweit entfernt.

Und Recklinghausen legte weiter nach, während die BG von der „Dreier“-Linie gegen die gegnerische Zonenverteidigung eine Fahrkarte nach der anderen schoss. Jan Letailleur traf per „Dreier“ plus Bonus-Freiwurf zum 59:40 für Recklinghausen (22.) – und das war es bereits aus Dorstener Sicht. Mit einer 78:49-Führung für die Gäste ging es ins Schlussviertel. Nach einem Sturz musste einer der Unparteiischen in Minute 33 benommen passen, sein Pendant leitete die Partie allein weiter. 49:82 lag die BG zu diesem Zeitpunkt zurück, die alles hatte vergessen lassen, was sie in den letzten Spielen ausgezeichnet hatte.

Aber Dorsten riss sich noch einmal zusammen. Köhler brachte die BG auf 66:87 heran (38.), das sah ein wenig versöhnlicher aus. Doch der „Dreier“ von Breca vier Sekunden vor dem Ende zum 100:70-Sieg von CB besiegelte das BG-Debakel.

BG: Pelaj (13/3 Dreier), Penders, Piechotta (5), Köhler (16), Budde (2), Ligons (14), Hürland (7), Kazlauskas (7/1), Dumburs (6).

Anzeige
Anzeige