Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beim SVS herrscht Optimismus

Schermbeck Für die Handballer des Landesliga-Aufsteigers SV Schermbeck wird es am Sonntag ernst. Im Auftaktspiel der neuen Saison treten sie um 11.30 Uhr bei der DJK Mülheim-Saarn an.

Landesliga 3 Herren

DJK Mülheim-Saarn - SVS

Vor zwei Jahren endete das Abenteuer Landesliga für die Schermbecker nach nur einem Jahr mit dem Abstieg zurück in die Bezirksliga. Das soll in der kommenden Saison anders werden. Die Mannschaft ist gereift und dank vieler junger Talente auch spielerisch stärker. Zudem hat die souveräne Aufstiegssaison Selbstvertrauen und eine große Portion Motivation gebracht. "Die Jungs sind heiß auf das Spiel. Das haben sie im Training unter der Woche gezeigt", erklärte Burkhard Bell. Fehlen werden nur Marcel Vengels und Niklas Schwickrath.

Mülheim-Saarn stellt eine sehr erfahrene und defensivstarke Mannschaft, die in der letzten Saison den sechsten Platz in der Landesliga belegte und durch einige junge Spieler verstärkt wurde. "Das ist schon ein echter Prüfstein für uns", so Bell.

Allerdings gibt die gute Vorbereitung allen Grund zum Optimismus. Konditionell dürften die Schermbecker wie immer in bester Verfassung sein und auch spielerisch hielten sie in den Tests gegen Teams aus anderen Landesligen immer mit.

Bezirksliga Damen

Uedemer TuS - SVS

Auch die SVS-Damen starten am Sonntag um 11.30 Uhr mit einem Auswärtsspiel in die Saison. Angesichts der guten Vorbereitung geht Trainer Arno Bisdorf optimistisch in die Partie. Allerdings fehlen mit Manuela Groene, Silke Spieker, Ira Karbenk und Tina Heidermann gleich vier wichtige Spielerinnen. "Unser Kader ist aber breit aufgestellt. Ich bin überzeugt, dass wir die Ausfälle kompensieren können", so Bisdorf. gg

Anzeige
Anzeige