Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bis an Leistungsgrenze gehen

07.12.2007

Vreden Die Handballer des TV Vreden sind seit ihrem Aufstieg in die Landesliga nicht eben "auf Rosen gebettet": Mit einer Punktausbeute von nur vier Zählern belegt das Team von Spielertrainer Frank Steinkamp nach elf Spielen den vorletzten Rang.

Nun gesellen sich auch noch Verletzungspech und krankheitsbedingte Ausfälle hinzu. Vor dem heutigen Gastspiel des TV bei der SpVg Versmold kann Steinkamp gerade einmal neun "fitte Spieler" vermelden. "Ich kann nur hoffen, dass unser Torwart Mathias Terhörst seine Grippe auskuriert hat - ansonsten haben wir ein großes Problem", rätselt der Spielertrainer. Zudem haben Lars Krieger (Verstauchung des Handgelenks) und Raphael Pöppelbuss (Grippe) bislang nicht trainieren können.

"Auf Verstärkungen aus der A-Jugend können wir nicht zurück greifen, weil die Mannschaft selbst einen Einsatz hat", klagt Steinkamp.

"Wir haben keine andere Wahl: Wir müssen in den nächsten beiden Spielen in Versmold und gegen Nordwalde mindestens drei Punkte holen, wenn wir den Anschluss an das Mittelfeld nicht ganz aus den Augen verlieren wollen", gibt er die Marschrichtung vor.

"SpVg Versmold stellt eine Mannschaft, die wir bezwingen könnten", weiß er. Aber: "Nur wenn wir über an unsere Leistungsgrenzen gehen, sehe ich Möglichkeiten für uns. Das wird ein reines Kampfspiel werden", mutmaßt er. SpVg Versmold hat derzeit vier Punkte mehr auf dem Konto als der TV. bml