Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Blömer schwimmt in Rekordzeit zu zwei Medaillen

SCHWERTE Sehr zufrieden mit dem Verlauf der Rennen ist die für die SG Ruhr startende Schwerter Schwimmerin Marit Blömer von den NRW-Kurzbahnmeisterschaften aus Wuppertal zurück gekehrt. Zwei Medaillen brachte Blömer von den Titelkämpfen mit.

Anzeige
Blömer schwimmt in Rekordzeit zu zwei Medaillen

Marit Blömer staubte zweimal Edelmetall ab - alle Achtung!

Los ging's für die Schwerterin mit dem Rennen über 400m Lagen, das sie in 5:05,37 min als Fünfte beendete - so schnell war Blömer über diese Distanz seit drei Jahren nicht mehr geschwommen. Nur kurz nach diesem Rennen folgte die 200m-Distanz. Mit 2:09,95 min (Platz 14) bewegte sich Blömer im Rahmen ihrer Saisonbestzeit.

Nicht nach Wunsch lief es dagegen über 200m Rücken. Mit 2:26,12 min wurde sie Zwölfte und verpasste den angepeilten Einzug ins Finale der besten acht.

Ganz anders dann der Verlauf des 800m-Freistilrennens: Mit der Saisonbestzeit von 9:00,29 min musste Blömer nur der Kölnerin Sabrina Marzahn den Vortritt lassen und holte sich die Silbermedaille.

Nur zehn Minuten Pause

Nur zehn Minuten nach dieser Energieleistung sprang Blömer zum Abschluss des ersten Wettkampftages als Startschwimmerin der dritten Mannschaft der 4x50m-Lagen-Staffel der SG Ruhr ins Wasser. Ihre 0:32,85 min über die Rücken-Distanz konnten sich sehen lassen. Mit der Endzeit von 2:08,95 min landete die Staffel auf dem 14. Platz.

Die zweite Medaille fischte Blömer über die 400m Freistil aus dem Wuppertaler Wasser. Nach 4:27,84 min schlug Blömer an - Platz drei und Bronze. Den gelungenen Abschluss der NRW-Meisterschaften bildete dann der zweite Staffeleinsatz, erneut für die dritte Mannschaft der SG Ruhr. Als Startschwimmerin der 4x50m-Freistilstaffel schlug die Schwerterin nach 0:28,56 min an. Insgesamt landete die Staffel in 1:56,68 min auf dem 17. Platz.

Anzeige
Anzeige