Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DHG tritt in Harsewinkel an

Vreden Das letzte Pflichtspiel in diesem Jahr absolvieren die Handballfrauen der DHG Ammeloe/Ellewick am Sonntagnachmittag in Harselwinkel.

14.12.2007

DHG tritt in Harsewinkel an

<p>Annette Kondring (Mitte, am Ball) hat ihre Karriere eigentlich schon beendet. In Harselwinkel hilft sie noch einmal in der ersten DHG-Mannschaft aus. MLZ-Foto Archiv/Mathmann</p>

"Die Partie ist für 14 Uhr am Nachmittag angesetzt. Wir brauchen mindestens zwei Stunden bis nach Ostwestfalen. Da müssen wir uns schon früh auf den Weg machen", meinte DHG-Trainer Sebastian Schmaloer im Vorgespräch mit der Münsterland Zeitung.

Sieben Siege bei vier Niederlagen haben die Vredener Handballfrauen bislang in der Landesligaspielzeit erreicht, das ist momentan Rang vier. "Der Abstand nach vorn ist noch nicht so groß, da haben wir durchaus noch Möglichkeiten, uns weiter zu verbessern", war Schmaloer zuversichtlich. Seine Mannschaft war zuletzt recht erfolgreich und hat von den letzten drei Partien vier Zähler einfahren können.

Gastgeber TSG Harsewinkel hat drei Spiele weniger ausgetragen und rangiert daher hinter der DHG in der Tabelle auf Rang fünf. Das Team weist aber erst vier Minuspunkte auf. Ostwestfalen ist nach wie vor eine Hochburg im Handballsport und so rechnet die DHG damit, dass die Halle in Harselwinkel schon um 14 Uhr gut gefüllt ist.

Verzichten muss die DHG am Sonntag auf Rückraumspielerin Milena Hubbeling, sie ist privat verhindert. Andrea Weddeling befindet sich noch im Urlaub. Wieder mit von der Partie ist dagegen Annette Kondring. Sie hat sich bereit erklärt, in Harsewinkel noch einmal das Trikot der DHG zu tragen und auszuhelfen. jok

Lesen Sie jetzt