Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Der Blick geht nach vorn

SCHWERTE Die noch junge Saison der Fußball-Bezirksliga 14 wartet mit einem ersten Leckerbissen auf: Als Tabellenführer erwartet der ETuS/DJK Schwerte am Sonntag den letztjährigen Vizemeister SG Welper.

Anzeige

Dass man nach drei Saisonspielen das Klassement anführt, lässt ETuS/DJK-Trainer "Delle" Brockhaus nicht ausflippen: "Die Tabellenführung wird sicher nicht dazu führen, dass wir uns am Sonntag himmelhochjauchzend über den Platz bewegen. Gegenwärtig ist das erst eine Momentaufnahme", sagt der Coach - eine Momentaufnahme, aus der sich aber durchaus mehr entwickeln könnte, oder, Herr Brockhaus?

"Man kann jetzt schon sehen, dass es keine Übermannschaft in der Liga gibt. Mein Westhofener Trainerkollege Kalwa hat es vor der Saison schon gesagt, dass vielleicht am Ende eine Mannschaft vorne steht, die keiner auf der Rechnung hat", meint Brockhaus - dass er nichts dagegen hätte, wenn es sich bei dieser Mannschaft um die "Östlichen" handeln würde, versteht sich von selbst.

Keine Überheblichkeit

Zum Job des Trainers gehört es aber auch, die Euphorie nicht in Überheblichkeit umschlagen zu lassen. "Wir haben eine sehr junge Mannschaft, und die Jungs saugen so richtig auf, dass sie vorne stehen. Aber man muss aufpassen, dass es nicht in die falsche Richtung läuft", meint Brockhaus.

Momentan hat man jedoch nicht den Eindruck, dass dies passieren könnte, denn offenbar sind alle mit großem Eifer bei der Sache. Eine Trainingsbeteiligung, die fast bei hundert Prozent liege, sowie den vor der Saison auch in der Breite verstärkte Kader seien die Hauptfaktoren, dass es so richtig rund läuft im Schwerter Osten.

So richtig rund? Wenn da nicht das Saisonauftaktspiel (2:2 in Hohenlimburg) vor knapp drei Wochen gewesen wäre. "Das haben wir zumindest zum Teil in den Sand gesetzt. Das nagt heute noch", gesteht Brockhaus.

Nach vorne blicken

Insgesamt aber richtet sich der Blick nach vorne - auf Welper. Beide Spiele der letzten Saison gegen diesen Gegner gingen verloren. "Das wird sich am Sonntag ändern", sagt "Delle" Brockhaus - so eine Tabellenführung macht offenbar mutig. mid

Anzeige
Anzeige