Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

BW Wulfen trennt sich von Trainer Albers

„Dete“ mit sofortiger Wirkung freigestellt

Wulfen Fußball-Bezirksligist BW Wulfen hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Detlef Albers getrennt. Laut dem Trainer hätten sich Teile der Mannschaft gegen ihn gestellt.

„Dete“ mit sofortiger Wirkung freigestellt

Gegen Vorwärts Epe verloren die Wulfener am Wochenende mit 0:2. Es war das letzte Spiel von Trainer Detlef Albers.

Fußball-Bezirksligist BW Wulfen hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Detlef Albers (Foto) getrennt. Wie der Vorstand des Vereins mitteilte, „ist es uns allen sehr schwergefallen, bei einem Trainer mit solch einer Vita und als Wulfener Urgestein diese Entscheidung zu fällen.“ Mit sofortiger Wirkung übernehmen Daniel Schikora als Cheftrainer und Aydin Nagel als Co-Trainer. Beide sollten eigentlich erst ab der kommenden Saison bei den Wulfenern auf der Bank sitzen.

Detlev Albers zeigte sich enttäuscht von der Entscheidung des Vorstandes. „Wie es abgelaufen ist, das ist sehr enttäuschend“, sagte Albers. Am Dienstagabend sei er zum Training auf den Sportplatz gekommen. Dann habe ihn der Vorstand zu sich gerufen und ihm mitgeteilt, „dass sich große Teile der Mannschaft gegen mich gestellt haben“, sagt der Ex-Trainer der Wulfener. Zum Saisonende wollte er seine Trainerkarriere sowieso beenden, „aber so hatte ich mir das nicht vorgestellt“, erklärt er.

Der Vorstand und auch der Sportliche Leiter der Wulfener, Christian Maag, sehen es als den Griff nach dem letzten Strohhalm, um noch einmal frischen Wind in die Mannschaft zu bringen.

Denn drei Spieltage vor dem Saisonende stehen die Wulfener auf dem ersten Abstiegsplatz. Allerdings ist der Aufsteiger punktgleich mit dem ersten Nichtabsteiger, der DJK Adler Buldern. Zwischen diesen beiden Teams kommt es am letzten Spieltag zum direkten Duell. „Jetzt ist die Mannschaft gefordert“, sagt Maag. „Wir brauchen dringend Punkte.“ Oberste Priorität ist und bleibt der Klassenerhalt in der Bezirksliga, schreibt der Vorstand in der Pressemitteilung.

Für Ex-Trainer Albers müsse zum Klassenerhalt „ein kleines Wunder passieren“, sagt er. „Anhand der Trainingsleistung und der Beteiligung wird es sehr schwer.“ Mit Albers war das Team in die Bezirksliga aufgestiegen.

Anzeige
Anzeige