Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Basketball

Die letzten Heimspiele der Saison für die Korbjäger der Schwerter TS

Schwerte Auf das Herrenteam der STS wartet am vorletzten Spieltag mit dem Tabellenführer ein dicker Brocken. Derweil heißt das Motto für das Schwerter Damenteam: Erst siegen, dann feiern.

Die letzten Heimspiele der Saison für die Korbjäger der Schwerter TS

Henrik Schwalenberg (li.) erwartet mit der Schwerter TS am Samstag den Tabellenführer. Foto: Manuela Schwerte

Die Basketballer der Schwerter Turnerschaft locken zu ihrem letzten Heimspieltag der Saison. „Ab 17 Uhr gibt es Würstchen, Sekt und andere Kaltgetränke“ versprechen die die STS-Verantwortlichen auf ihrer Facebook-Seite. Zum Sportlichen:

Landesliga

Schwerter TS - SVD 49 Dortmund 3 (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Im letzten Heimspiel der Saison wartet noch einmal ein dicker Brocken auf das Landesligateam der Schwerter TS. Denn mit der Mannschaft aus Derne kommt der Tabellenführer, der bislang erst zwei Saisonniederlagen zu verzeichnen hat, nach Schwerte.

Obwohl der erfahrene Gegner als Favorit ins Spiel geht, sieht STS-Trainer Frank Schnieder durchaus Siegchancen: „Wir haben schon mehrfach gezeigt, dass wir auch mit den Spitzenteams mithalten können. Wenn wir taktisch diszipliniert agieren und unsere Stärke ausspielen, rechne ich mir etwas aus.“

Allerdings ist die Personallage alles andere als gut. Mit Tim Vogt, Jan Schreer und Till Lemke fehlen gleich drei Spieler. Auch die Einsätze von Nicolas Jung und Tom Grossart sind noch fraglich.

Im Hinspiel hatten die Schwerter großen Kampfgeist bewiesen und die Partie über weite Strecken ausgeglichen gestaltet. Am Ende verloren sie jedoch mit 57:66.


Damen-Bezirksliga

Schwerter TS - TVA Dortmund-Wickede (Samstag 16 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel)

Kein einziges Heimspiel haben die Schwerterinnen in dieser Saison verloren – das soll auch bis zum Schluss so bleiben. Zudem wäre eine Niederlage ziemlich unpassend, schließlich soll nach dem Spiel noch gebührend der Aufstieg gefeiert werden, der seit dem vergangenen Sonntag feststeht.

Im Hinspiel konnte die STS einen ungefährdeten 46:36-Sieg einfahren. „Die Zielstellung ist klar: Wir wollen auch das letzte Heimspiel gewinnen und unsere herausragende Saison gut zu Ende bringen“, sagt Trainer Klaus Höhm. Personell ist die Schwerter Mannschaft gut besetzt. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle im Training hofft Höhm auf eine voll besetzte Bank.

Anzeige
Anzeige