Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball

Diese Spiele erwarten die Mannschaften von HSG und HVE

SCHWERTE Nach der dreiwöchigen Unterbrechung wegen der Herbstferien setzen die Handballer am Wochenende ihre Saison fort. Dabei führt der Weg der HSG Schwerte/Westhofen gleich zweimal in die Arnsberger Rundturnhalle – am Samstagabend für die Herren, am Sonntagnachmittag dann für die Damenmannschaft.

Diese Spiele erwarten die Mannschaften von HSG und HVE

Chris Müller, hier im Kreisliga-Lokalduell gegen die HSG Schwerte/Westhofen 3 gestoppt, will mit der HVE Villigst-Ergste in Hohenlimburg die Tabellenführung untermauern.

Bei den Arnsbergern herrschte Unruhe kurz vor dem Saisonstart, als Trainer Rolf Grote sein Amt zur Verfügung stellte. Mit Christian Klute folgte ihm ein anderes „Urgestein“ des Vereins auf der Trainerbank – dass die Sauerländer mit 2:8-Punkten bescheiden in die Saison gestartet sind, konnte aber auch er nicht verhindern. Das sieht auf Schwerter Seite mit 7:3-Zählern schon etwas anders aus. Ein Auswärtssieg ist Trainer Niclas Kohl und seinen Schützlingen in dieser jungen Saison aber noch nicht gelungen – im Sauerland bietet sich dazu eine gute Gelegenheit. Einmal mehr soll dabei das bewährte Tempospiel aus der Abwehr heraus der Schlüssel zum Sieg sein – auch wenn Allrounder Benni Hell nicht dabei sein kann. Zudem fällt der Langzeitverletzte Tarek Alissa nach wie vor aus.

Die Zweitvertretung der HSG erwartet „hohen Besuch“, doch Trainer Peter Bachmann klingt ganz und gar nicht so, als wolle er dem verlustpunktfreien Tabellenführer kampflos zwei weitere Pluspunkte kredenzen. „Massen ist eine gute Truppe, aber wir werden ganz sicher nicht immer so schlecht spielen wie wir das in den letzten beiden Spielen getan haben“, kündigt Bachmann Gegenwehr an. Auf die verletzten Marvin Kleppe und Fabian Falkner und vielleicht auch Routinier Thorsten Stange (Grippe) müssen die Schwerter jedoch verzichten.

Alles andere als ein Sieg beim Tabellendrittletzten kommt für die aufstiegsambitionierte HVE Villigst-Ergste nicht in Frage, auch wenn Trainer Michael Wetzel sagt: „Bei denen weiß man nie, wer da alles aufläuft.“ Christian Rückels (beruflich verhindert) und vielleicht auch Felix Ständker (Studium) fehlen.

Die beiden jüngsten Niederlagen sind für die „Dritte“ der HSG sicherlich kein Beinbruch. Trotzdem wollen die HSG-Routiniers gegen die Gäste aus dem Sauerland (4:4-Punkte) in die Erfolgsspur zurückkehren.

Spiel eins nach der Bekanntgabe, dass Trainer Henning Becker am Saisonende aufhört, führt die HSG-Frauen zum Vorjahres-Vizemeister, der mit 4:4-Zählern aber nur unwesentlich besser dasteht als die Schwerterinnen. „Ich wundere mich, dass Arnsberg schon vier Minuspunkte hat. Das ist eine sehr starke Mannschaft mit Aufstiegsambitionen“, hat Becker eine hohe Meinung vom Gegner. Der Coach schiebt die Favoritenrolle dem Gegner zu: „Wir stehen nicht unter Druck – als Aufsteiger muss man in Arnsberg sicherlich nicht gewinnen“, sagt er. Dass sein Aufhören am Saisonende sich negativ auf die Leistung des Teams auswirkt, glaubt Becker nicht: „Die Mannschaft wird gewillt sein, dem Trainer einen ordentlichen Abgang zu verschaffen. Sie wird Gas geben“, meint der Trainer.

Vor allem in der Abwehr dürften die HVE-Frauen am Samstag gefordert sein, denn Gastgeber hat seine Stärken in der Offensive. Susi Grass und Lisa Kirstein stehen Trainer Christian Walther beim Tabellendritten nicht zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige