Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Juniorenfußball-Bezirksliga

Diese Spiele stehen für den VfL-Nachwuchs an

SCHWERTE Mit dem Ende der Herbstferien geht die Saison in den Jugendfußball-Bezirksligen weiter. Am Wochenende, 5./6. November, steht der siebte Spieltag an. Auch die drei Nachwuchsteams des VfL Schwerte sind im Einsatz.

Diese Spiele stehen für den VfL-Nachwuchs an

Die A-Jugend des VfL Schwerte (in Weiß) muss nach Aplerbeck reisen.

Die Aplerbecker sind zwar nur Drittletzter, ließen aber zuletzt mit einem 5:2-Erfolg in Waltrop aufhorchen. Zudem wird auf Asche gespielt – ganz sicher nicht der Lieblingsbelag der Schwerter A-Junioren. Deshalb warnt VfL-Trainer Ingo Meyer warnt davor, von einem leichten Spiel für seine Schützlinge auszugehen. Personell sieht es gut aus. Bis auf Jasmin Smajlovic, der nach gestrigem Stand der Dinge noch fraglich war, eventuell aber mit einer Schiene spielen kann, steht der komplette Kader zur Verfügung.

Drei Tore in sechs Spielen – die eklatante Torflaute hat die Schwerter B-Junioren auf den vorletzten Tabellenplatz zurückfallen lassen. Zwar gibt es mit Marcel Potthoff und Eryk Kurasiewicz zwei Stürmer, die diese Misere beheben könnten, doch aus disziplinarischen Gründen standen sie zuletzt nicht mehr im Team. Möglicherweise ist die Tür jedoch nicht ganz zugeschlagen, wie Trainer Detlef Murawski gestern andeutete. Sicher fehlen werden dagegen Leon Weiß (krank) und vielleicht auch Jannis Kassel nach einer Zahn-OP. Die Gäste aus dem Sauerland stehen mit zehn Punkten auf dem fünften Platz.

Auch die C-Jugend des VfL hat Heimrecht, auch sie auf dem vorletzten Platz – für Trainer Ercan Abanuz aber noch kein Grund zur Panik: „Die Lage ist sehr ausgeglichen – jeder kann gegen jeden gewinnen“, meint Abanuz, der aber auch weiß, dass man sich keine weitere Niederlage erlauben kann. „Wir müssen aufpassen, dass der Punkteabstand nicht zu groß wird“, weiß Abanuz. Verzichten müssen die Schwerter auf Leon Prause (Urlaub).

Anzeige
Anzeige