Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Doppelschläge kosten den Sieg

Einen ganz bitteren Spieltag erlebten die Damen von RW Dorsten am Sonntag. Im Heimspiel gegen Spvgg. Herten verloren sie sehr unglücklich mit 2:4. Niederlagen gab es auch für den TSV Raesfeld und den SV Lembeck.

Kreisliga 16 Frauen

TSV Raesfeld - FFC RE 2 0:9

Insgesamt war der TSV völlig chancenlos. In der ersten Hälfte hielten sie läuferisch noch gut dagegen und lagen zur Pause nur mit 0:2 zurück. Nach der Pause schwanden aber die Kräfte und alle Dämme brachen. Trotzdem bescheinigte Trainer Michael Eilers seiner Elf eine kämpferisch gute Leistung.

RWD - Spvgg. Herten 2:4

"Die Mädels tun mir leid. Sie hätten heute mehr verdient gehabt", erklärte Dorstens Trainer Andre Schacht nach der Partie. Marina Filipovic hatte die Gastgeberinnen in der 34. Minute in Führung gebracht. Noch vor der Pause hätten die Dorstenerinnen ihren Vorsprung deutlich ausbauen müssen. Doch nach rund einer Stunde drehten die Gäste mit einem Doppelschlag das Spiel. Janine Weigel glich zwar in der 70. Minute noch einmal aus. Zehn Minuten vor dem Ende entschied aber ein erneuter Doppelschlag der Gäste das Spiel.

SV Lembeck - Hillerheide 2:10

Lembecks Trainer Jochen Buckstegge konnte seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: "Die Spielerinnen haben bis zum Schluss gekämpft und auch teilweise gut mitgespielt. Insgesamt war Hillerheide aber zwei Klassen besser." Kathrin Alfes brachte den SVL zwar nach vier Minuten in Führung, doch bis zur Pause zogen die Gäste auf 4:1 davon. In der zweiten Hälfte änderte sich an deren Überlegenheit nichts. Immerhin traf Nina Meinert noch zum zwischenzeitlichen 2:6. gg

Anzeige
Anzeige