Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

20:7 - Giants auf Kurs

American Football

Aufsteiger Dortmund Giants holte sich am vierten Spieltag in der American Football-Regionalliga mit 20:7 (0:0, 7:7, 13:0, 0:0) bei den Remscheid Amboss den zweiten Sieg hintereinander. «Wir gingen sehr leichtfertig mit unseren Chancen um und vergaben einen höheren Sieg», meinte Giants-Head Coach Russel Roop. Aufbauend auf eine starke Verteidigung, die in der gesamten Partie gerade einmal fünf neue erste Versuche der Remscheider zuließ, konnte es sich der Giants-Angriff leisten, nur langsam in Tritt zu kommen. Abrar Kasra vergab zunächst ein «Field Goal» (Feldtor), ehe die «Riesen» im nächsten Angriffszug endgültig das Kommando übernahmen. Da Quarterback Jonathan Ryll nicht seinen besten Tag erwischte und kurz vor der Pause auch noch mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, spielte das Laufspiel über «Running Back» (Ballträger) Andreas Eichmann die tragende Rolle. Eichmann erlief dann auch den ersten Touchdown, Kasra verwandelte den Extra-Punkt und die Giants führten im zweiten Viertel 7:0. Doch die beiden einzigen Fehler der Dortmunder Defense ließen die Gastgeber vor der Pause zum Ausgleich kommen. Eichmann übernahm in der zweiten Hälfte für Ryll die Spielmacher-Position, Daniel Ossio, Daniel de West und Christian Schön dafür das Laufspiel. De West sorgte per Lauf für die 13:7-Führung. Wenig später erhöhte Ossio, ebenfalls per Lauf, bereits zum 20:7-Endstand. In der Defensive überzeugten de West, Mark Sainsbury und Guido Wawrinec. «Unser Laufspiel ist derzeit überragend», so Offensive-Koordinator Albert Thüssing. Vol

Anzeige
Anzeige