Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

500 ?echte? Marathonis

Dortmunder am Sonntag beim Karstadt-Marathon stark vertreten

Fast 2000 heimische Laufbegeisterte haben sich für die verschiedenen Wettbewerbe und Klassen gemeldet, davon über 500 echte ?Marathonis?. Dazu wollen über 1100 den Halbmarathon unter die Schuhe nehmen. Allein der Lauftreff Wischlingen hat sich mit mehr als 70 Teilnehmern angesagt, die Viermärker sind, ebenso wie der LT Bittermark, mit einem umfangreichen Team dabei. Dabei dient ?Marathon-Moderator? und Chef der Wischlinger, Jörg-Peter Teuber mit seinem ausgeprägten Tempogefühl als Hase für die Gruppe der 4:30-Std.-Läufer. Mit der 48-jährigen Rita Nowottny-Hupka, die sich bereits beim Steinfurt-Marathon auf 3:17:09 Std. steigerte und ihre Möglichkeiten noch nicht ausgereizt hat, stellen die Wischlinger auch eine Kandidatin für einen Platz in der Spitzengruppe. Bereits 2005 belegte sie Rang zwei ihrer Kategorie. Erneut im Halbmarathon startet auch die W35-Zweite des Vorjahres, Uta Doyscher (LT Bittermark/Bunert). Nur um rund drei Minuten verpasste Josh Pavlic (LT Wischlingen) vor zwei Wochen in Duisburg seinen ersten Marathon unter drei Stunden. Jetzt soll endlich eine 2 vor dem Doppelpunkt stehen. Weit vorn ist der erfahrene Günter Bunzel (TVA Wickede) in der M 70 zu erwarten. Im Rahmen der Veranstaltung werden auch die deutschen Hochschultitel vergeben. Dabei rechnen sich Nicklars Achenbach und Tillmannn Goltsch (beide Hobbyjogger Do) im Halbmarathon Chancen aus. Keiner der Dortmunder wird den Sieger von 2005, Moses Masei (Kenia/2:10:12 Std.) zu Gesicht bekommen. Für die meisten geht es darum, durchzuhalten und das Ziel als glücklicher Finisher zu erreichen. Mz

Anzeige
Anzeige