Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Podehl im Interview

ASC-Torjäger: „Die nächste Saison wird sicher schwerer“

Dortmund Das Drama am letzten Spieltag der Oberliga hat ASC-Stürmer Maximilian Podehl am Strand von Lanzarote erlebt. So richtig kann sich der Torschützenkönig der Dortmunder Amateurfußballer nicht über die Auszeichnung freuen, wie er im Gespräch mit Daniel Otto verrät.

ASC-Torjäger: „Die nächste Saison wird sicher schwerer“

Maximilian Podehl erzielte 22 Treffer in der Oberliga, was ihm die Torjägerkrone einbrachte. Foto: Stephan Schuetze

Glückwunsch zur Torjägerkrone! Wir vermuten, dass die Freude darüber nach dem Ausgang der Saison etwas gedämpft ist, oder?
Ja, auf jeden Fall. Ein Punkt fehlte zum Aufstieg in die Regionalliga, das ist traurig.


Dass Sie am Ende der Saison zugucken mussten, hat Sie am meisten genervt, oder?
Ja, weil ich wusste, dass ich der Mannschaft noch hätte helfen können.

Dortmund Dreimal der ASC 09 Dortmund, dreimal der FC Brünninghausen - Oberliga-Spieler prägen unsere Mannschaft des Jahres, aber auch drei Landesliga-Kicker haben den Sprung in die Top-Elf der Saison geschafft.mehr...


Ist so eine Saison für Sie und den ASC nochmal möglich?
Die nächste wird sicher schwerer als die letzte, weil sich alle Gegner auf uns einstellen werden. Trotzdem wollen wir das gerne wiederholen. Ob es möglich ist, werden wir erst sehen, wenn es wieder losgeht.


Sie haben 22 Oberliga-Tore geschossen. Welches war das schönste?
Puh, schwierig. Das allererste gegen Brünninghausen vielleicht. Aus 45 Metern. Aber da waren auch einige nach schönen Kombinationen dabei.


Und das wichtigste?
Vielleicht das in der 90. Minute gegen Paderborn zum 3:2 oder auch die zwei gegen Brünninghausen zum Derbysieg. Tore zum Sieg sind die besten.

Spielertrainer des BSV Schüren im RN-Talk

Kalpakidis spricht über das Ende der aktiven Karriere

Dortmund Mit dem BSV Schüren hat Dimitrios Kalpakidis als Spielertrainer das Double aus Landesliga-Meisterschaft und Kreispokalsieg geholt. Ob er sich in der kommenden Saison wirklich auf das Coachen konzentriert und wie er die Saison der anderen Dortmunder Klubs oberhalb der Bezirksliga einordnet, hat er uns im RN-Talk verraten.mehr...


Gegen Lippstadt haben Sie eine halbe Stunde für einen Hattrick gebraucht ...
Das waren wahnsinnige 30 Minuten, da war ich selbst von mir überrascht. Leider wurde ich danach verletzt ausgewechselt, da wäre vielleicht sogar noch eins drin gewesen (lacht).


Woher kommt dieser Killerinstinkt vor dem Tor?
Schwierig. Ich habe ja in der Jugend beim BVB gespielt und der kam dann irgendwann einfach.


Sie haben früh die Zusage für die kommende Saison gegeben. Halten sich die Spielerberater daran?
Ja, danach hatte ich nur noch drei oder vier Anrufe, die meisten haben sich daran gehalten.

Dortmund Dass es am Ende für den ASC 09 Dortmund nicht für den Aufstieg in die Fußball-Regionalliga reichte, hat sich die Mannschaft selbst zuzuschreiben. Die Art und Weise schmerzt aber dennoch. Daniel Otto kommentiert.mehr...


Was macht Ihre Verletzung an der Achillessehne?
Es geht schon besser. Zur Vorbereitung werde ich auf jeden Fall fit sein.

Anzeige
Anzeige