Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Leichtathletik

Ab 2019: Helmut-Körnig-Halle soll ausgebaut werden

DORTMUND Dortmund will an seinem Ruf als Leichtathletik-Hochburg feilen. Dazu soll nicht nur in Hacheney ein neues Stadion für den Vereinssport entstehen, die Stadt will mit Unterstützung von Bund und Land auch die Helmut-Körnig-Halle ausbauen. Als Gegenleistung gibt der Leichtathletik-Verband ein Versprechen ab.

Ab 2019: Helmut-Körnig-Halle soll ausgebaut werden

Die Helmut-Körnig-Halle.

Die Halle an der Strobelallee, die als Bundes- und Landesleistungszentrum genutzt wird, soll damit wieder fit gemacht werden für die regelmäßige Austragung der Deutschen Hallenmeisterschaften und auch für internationale Wettbewerbe. Im nächsten Februar finden zwar wieder Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in der Körnig-Halle statt, die Bedingungen dazu sind allerdings alles andere als ideal.

Die technischen Anlagen in der 1980 eröffneten Halle sind in die Jahre gekommen, vor allem gibt es nur vier statt der inzwischen üblichen sechs Rundbahnen für Laufwettbewerbe.

Mehr Bahnen, mehr Plätze

Das soll sich bald ändern. Fünf bis sechs Millionen Euro sollen in die Halle investiert werden. Der Innenraum wird umgebaut, die Rundbahn in Richtung Süden verlegt und auf sechs Bahnen erweitert. Die Tribüne im Süden wird neu konzipiert, im Osten kommt eine neue dazu. „Es bleibt damit bei einer Kapazität von 3000 Sitzplätzen und 1000 Stehplätzen“, erklärt Friedrich Dieck vom Olympia-Stützpunkt Westfalen.

Erneuert werden auch Heizungs-, Licht- und Tonanlagen. Im Osten der Halle entsteht ein Anbau mit einem zentralen Foyer und neuen Räumen für die Sportler.

Leichtathletik-Verband verspricht regelmäßige Deutsche Meisterschaften in Dortmund

Die Hoffnung ist, dass Bund und Land jeweils 40 Prozent der Kosten übernehmen, erklärte Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Die Stadt selbst hätte dann 20 Prozent, also bis zu 1,2 Millionen Euro, selbst zu tragen. Im Gegenzug verspricht der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), Clemens Prokop, wieder regelmäßig Deutsche Meisterschaften in Dortmund.

Wenn Rat, Fördergeber und Verbände endgültig zustimmen, soll der Umbau 2019 erfolgen. Am 20. Februar 2020 könnte die erneuerte Halle eingeweiht werden – auf den Tag genau 40 Jahre nach der ersten Eröffnung.

Anzeige
Anzeige