Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Es wird eng für den ASC im Aufstiegskampf

Aplerbeck will in Ahlen wieder Punkte einfahren

Dortmund Dem ASC 09 Dortmund bleibt nicht viel Zeit, um über die beiden Niederlagen gegen Siegen und in Ennepetal nachzudenken. Am Sonntag um 15 Uhr geht es gleich weiter beim Tabellenelften RW Ahlen. Wir beantworten vor dem Duell die wichtigsten Fragen rund um den Aufstiegskampf in der Oberliga.

Aplerbeck will in Ahlen wieder Punkte einfahren

Aplerbecks Marcel Münzel (r.) ist wieder einsatzbereit. Foto: Nils Foltynowicz

Hat der ASC 09 Dortmund den Aufstieg noch selbst in der Hand?
Wahrscheinlich, aber nicht unbedingt! Im Idealfall gewinnt der ASC in Ahlen, gegen Schalke II und in Herne. Damit hätte er 62 Punkte. Diesen Wert könnte der Zweite Kaan-Marienborn erreichen, hat aber ein um neun Tore schlechteres Torverhältnis, was aufgrund des Restprogramms mit Spielen gegen die weiteren Verfolger Hamm und Lippstadt nur schwer aufzuholen ist.

Lippstadt käme bei fünf Siegen aus den verbleibenden fünf Spielen auf 63 Zähler, hätte dann Kaan aus dem Rennen geworfen. Hamm könnte mit sechs Siegen nach Punkten (62) mit dem ASC gleichziehen, hätte eventuell das bessere Torverhältnis (aktuell ASC +22, Hamm, +21).

Wer kann dem ASC (53 Punkte) insgesamt noch gefährlich werden?

Die genannten Verfolger Kaan (50 Punkte, ein Spiel weniger), Lippstadt (48 Punkte, zwei Spiele weniger), Schalke II (46 Punkte), TuS Haltern (45 Punkte, zwei Spiele weniger) und Hamm (44 Punkte, drei Spiele weniger).

Was spricht für den ASC-Aufstieg?

Negative Gedanken kommen in Aplerbeck nicht auf, versichert Trainer Adrian Alipour. „Warum auch? Wir wurden vor der Saison als Abstiegskandidat gehandelt und sind jetzt Erster.“ Der Coach sieht auch keinen besonderen Druck auf der Mannschaft lasten, weil sie in seinen Augen eine Saison spielt, die alle Erwartungen übertrifft. Er kommt sogar zum Schluss: „Meine Gefühlslage sagt mir, dass wir wieder positive Ergebnisse einfahren. Mit einer besseren Chancenwertung gegen Siegen und in Ennepetal wären wir deutlich weiter.“

ASC muss um Regionalliga-Aufstieg zittern

2:4 - Aplerbeck lässt in Ennepetal zu viele Chancen liegen

ENNEPETAL Der ASC 09 Dortmund droht, innerhalb weniger Tage seine gute Ausgangsposition im Aufstiegskampf zu verspielen. Auf das 1:3 gegen die Siegen folgte am Donnerstag ein 2:4 beim TuS Ennepetal. Das Gute: Die Aplerbecker bleiben Tabellenführer. Das Schlechte: Die Konkurrenz kann jetzt bald nach Punkten aufschließen.mehr...

Was spricht gegen den Aufstieg?

Der Trend mit den beiden Niederlagen. Und der ASC hat noch die undankbaren Aufgaben gegen Schalke 04 und in Herne zu erledigen.

Wie sieht Trainer Adrian Alipour die aktuelle Lage?

„Wir dürfen nie vergessen, dass wir eine überragende Saison spielen. Die zu den Gegentoren führenden eklatanten Abwehrfehlern müssen wir aber abstellen, dann gewinnen wir auch wieder.“

Der Coach räumt ein, dass der eine oder andere Spieler körperlich wegen der Belastung an seine Grenzen kommt. „Da ist unsere Physio-Abteilung bis zum Spiel gefragt.“ Dass dem Team die Puste ausgeht, will der Coach nicht so stehenlassen. „Wer gesehen hat, wie wir uns bis zum Schluss beste Chancen erarbeitet haben, kann nur sagen, dass wir alles geben.“

ASC, Haltern und Co. wappnen sich für Regionalliga

Lizenz ohne Auflagen nur für drei Klubs - In Aplerbeck fehlt noch ein Eingang

Dortmund Sportlich haben noch sechs Teams die realistische Möglichkeit, einen der zwei Aufstiegsplätze zur Fußball-Regionalliga zu erreichen. Doch wie sieht es organisatorisch bei den Klubs aus und wie weit ist das Lizenzierungsverfahren bei den Vereinen vorangeschritten? Ein Überblick.mehr...

Wie sieht die personelle Situation aus?

Sie ist ein weiterer Pluspunkt. Da Marcel Münzel nach seiner Gelbsperre zurückkehrt, sind alle Mann an Bord.

Was sagt der kommende Gegner?

Ahlens Trainer Michael Schrank erklärt, der ASC spiele eine „hervorragende Saison“ und hätte den Aufstieg verdient. Aber die jungen Leute könnten nervös werden wegen der zwei Niederlagen.

Anzeige
Anzeige