Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Baroper Jung-Korbjäger räumen ab

DORTMUND Der TVE Barop stellte mit drei Titelträgern den erfolgreichsten Verein bei den Dortmunder Jugend-Stadtmeisterschaften im Basketball.

Anzeige

Zwei Mal erfolgreich war der SVD 49, einmal der ASC 09. Insgesamt verteidigten fünf Nachwuchsteams ihre Vorjahrestitel, ein neuer Meister kommt von der Schweizer Allee aus Aplerbeck.

Seinen Titel verteidigte die U18-Regionalliga-Jugend des SVD, die sich gegen den TVE Barop (23:21) und den TV Westrich (34:21) zwar schwer tat, doch am Ende auch im entscheidenden Spiel gegen den ASC dank einer guten zweiten Halbzeit mit 30:20 siegreich blieb. „Wir hatten nur sieben Spieler dabei und fest steht, dass wir an der Mannschaftstaktik noch zu arbeiten haben“, sieht 49-ers-Trainer Sebastian Sowislo trotz des Titelgewinns noch einige Arbeit bis zum Saisonstart in knapp zwei Wochen.

Auch die U16 der Derner wiederholte den Vorjahrestriumph. Die Truppe des neuen Trainers Yurii Piatnytskyi bezwang dabei im Endspiel die TSG Schüren mit 30:16. „Ich habe das erwartet, und im Finale waren wir auch souverän“, meinte Piatnytskyi. Die lediglich im Kreis spielenden Schürener verkauften sich aber dennoch mehr als gut. „Wir mussten noch auf Spielmacher Marius Thomsen verzichten, spielten aber zumindest in der ersten Endspielhälfte richtig guten Nachwuchsbasketball“, freute sich TSG-Trainer Christof Lurse.

Neuzugänge überzeugen

Der U14-Titel ging erneut an den TVE Barop um Trainer Nejdet Uzun, nicht zuletzt weil in der NRW-Liga-Mannschaft die Neuzugänge Niklas Lange, Phillip Häuser und Hendrik Buhl von den Aufbauspielern Florian Walter und Niklas Geske häufiger gut in Szene gesetzt werden konnten.

Im Endspiel der U12 zwischen den beiden Regionalligisten TVE und SVD hatten die Einigkeit-Talente von Trainer Theo Göstenkors mit 44:25 deutlich die Nase vorn. Vor allem Siffried Dupong stach mit einer sehr guten Leistung aus einem überzeugend aufspielendem Team noch heraus.

Insgesamt liefen die Jugend-Titelkämpfe völlig reibungslos ab, auch dank der guten Organisation durch Gastgeber SVD und den Basketball-Kreis sowie die gelungene Versorgung mit Verpflegung durch den Derner Jugend-Förderverein. Das Sponsor-Hotel-Mercure tat ebenfalls seinen Beitrag.

Anzeige
Anzeige