Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Benson zahlt schon wieder das Bier

DORTMUND In der Vorwoche verpassten die Regionalliga-Basketballer des SVD 49 Schlusslicht TuS Meckenheim eine 41-Punkte-Abfuhr, am Samstag kam der Tabellenvorletzte Bergheim Bandits beim 78:102 etwas besser weg.

Benson zahlt schon wieder das Bier

So kennen die Derner Fans »The Tank«, aber genau das wollen sie am Samstag in der Brügmann-Halle gegen Frank Bensons neuen Arbeitgeber Mönchengladbach nicht sehen.

Die ohne den knieverletzten Daniel Freienstein aufgelaufenen 49ers legten einen konzentrierten Start hin, erspielten sich in den ersten fünf Minuten eine 16:6-Führung. Dafür zeichneten vor allem Frank „The Tank“ Benson (neun Rebounds), Cham Korbi und Center Thorsten Bohnenkamp (acht Rebounds), der einige starke Szenen gegen den Bergheimer US-Riesen Mario Brown hatte, verantwortlich. Allerdings kassierten Korbi und Benson im Eröffnungsviertel bereits ihr drittes Foul, was sie bis zur Pause auf die Bank verbannte.

Gemächliche Banditen

Der SVD setzte aber weiter auf schnelles Spiel, während es die „Banditen“ eher gemächlich angingen. Ein Dreier von Marco Keller sorgte für das 28:16 vor den zweiten zehn Minuten. In denen verteidigten die Derner ihren Vorsprung, obwohl sich Bergheim etwas steigerte, insbesondere Alejandro Thomas, der nie auszuschalten war. Doch bei der „US-Söldnertruppe“ vom Rhein, überraschend lief mit Derek Robinson ein zusätzlicher Amerikaner auf, ließen dann auch die Kräfte nach, erfolgte der erste Spielerwechsel doch erst kurz vor der Halbzeitpause.

12:0-Lauf

Die Vorentscheidung fiel bereits zu Beginn des dritten Durchgangs. Eine 12:0-Serie durch zwei Dreier von Kapitän Kai Friedrich und sechs Punkte von Korbi bauten die Führung aus 59:35 aus. Im vierten Viertel blieb daher nur noch die Frage nach der Höhe des SVD-Sieges sowie die nach dem Verantwortlichen für den 100. Punkt und die damit verbundene Bierspende. Wie in der Vorwoche erwischte es wieder Topscorer Benson. Gary Johnson gelang mit elf Punkten und zehn Assists noch ein „Double-Double“. „Das war eine konzentrierte Leistung von uns. Wir wollten Frank verstärkt ins Spiel bringen, weil Bergheim keinen passenden Gegenspieler für ihn hat. Das ist uns gelungen“, sprach SVD-Trainer Peter Radegast von einer grundsoliden Vorstellung seiner Truppe.  

SVD: Johnson (11/3/2:2), Bohnenkamp (8), Korbi (16/1/4:3), Friedrich (8/2), Krüger (2), Keller (13/3), Breuker (7/2:1), Benson (37/7:5).

Anzeige
Anzeige