Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Borussias Talente klettern auf Nichtabstiegsplatz

Fußball-Regionalliga: 1:1 gegen Union

Was für eine Nerven-Zerreißprobe, was für eine Erleichterung nach dem Schlusspfiff. Borussia Dortmund II kletterte nach dem 1:1 (1:0) gegen Union Berlin auf Rang 14 und belegt damit erstmalig seit dem 16. September 2006 wieder einen Nichtabstiegsplatz. Damit haben die Borussen, für die Denis Omerbegovic (40.) zum 1:0 gegen Union traf, ehe die Berliner durch Nico Patschinski (54.) ausglichen, ihren ärgsten Widersacher Holstein Kiel überholt, der aber punktgleich nur durch die schlechtere Tordifferenz (vier Treffer) vom BVB getrennt ist. Nach wochenlanger Aufholjagd war der Kontrahent aus dem hohen Norden endlich gestellt, da Kiel zeitgleich in Osnabrück 2:3 (nach einer 2:0-Führung bis zur 76. Minute) unterlag. Trainer Theo Schneider, über SMS stets aktuell über die unglaubliche Osnabrücker Schlussoffensive informiert: «Hätte Kiel in Osnabrück gewonnen, wäre das unser Abstieg gewesen.» Die Borussen rissen vom Anpfiff weg das Kommando an sich, boten sehenswerten Kombinationsfußball. David Solga und Kosi Saka waren die großen Antreiber, Omerbegovic, David Vrzogic und Yasin Öztekin suchten den direkten Weg zum Tor. Union versuchte zu kontern, hatte nach einem Bönig-Freistoß sogar durch Teixeira die erste große Chance - doch BVB-Keeper Marcel Höttecke reagierte zweimal glänzend (3.). Dann aber der BVB: Saka (9./35.) scheiterte noch, doch Omerbegovic erkämpfte sich Vrzogics Zuspiel und verwandelte zum 1:0 (40.). Eine der wenigen BVB-Nachlässigkeiten nutzte Patschinski schließlich zum Ausgleich. Union wurde nun stärker, und aus Osnabrück eilte die Kunde vom 0:2 gegen den VfL nach Dortmund. Alles schien sich gegen den BVB verschworen zu haben, der unverdrossen weiter kämpfte, Pech hatte, als Sahr Senesie knapp vorbei schoss (85.). Erst Osnabrücks unglaublicher Kraftakt mit drei Toren belebte die Borussen neu - und das war vollauf verdient. Harald Gehring Seite 3, Ricken hilft BVB : Höttecke - Akgün, Hünemeier, Njambe, Kohlmann - Saka (73. Senesie), Großkreutz (68. Nöthe), Solga, Vrzogic - Öztekin - Omerbegovic Tore : 1:0 Omerbegovic (40.), 1:1 Patschinski (54.)

Anzeige
Anzeige