Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ASC fiebert dem Showdown entgegen

Das Heimspiel gegen Haltern kann wegweisend sein

DORTMUND Der ASC 09 elektrisiert Amateurfußball-Dortmund - und geht mit einem Fünf-Punkte-Vorsprung in den Oberliga-Showdown gegen den Dritten TuS Haltern am Ostermontag (15 Uhr).

Das Heimspiel gegen Haltern kann wegweisend sein

Der ASC 09 fiebert dem Showdown gegen Haltern entgegen.  Foto: Schütze

Der TuS muss sich am Montag auf ein Aplerbecker Team gefasst machen, das der starken Zweitvertretung des SC Paderborn am Donnerstagabend eine engagierte Partie bot, am Ende 2:1 (1:1) gewann und so trotz der Mehrfachbelastung der vergangenen Wochen keinen Schwung verlor. „Das war vielleicht nicht verdient, weil Paderborn echt stark war. Aber wegen unserer Top-Mentalität müssen wir auch kein schlechtes Gewissen haben“, erklärte ASC-Trainer Adrian Alipour.

Charakter und Mentalität

Nun ist es also angerichtet: Der in diesem Jahr noch ungeschlagene Spitzenreiter kann sich von den Halternern auf acht Punkte absetzen. Alipour wünscht seinen Jungs, dass sie auf die Partie brennen. „Ich kann mich jetzt zwar noch nicht freuen, so angespannt bin ich. Aber das kommt.“

ASC 09 verteidigt die Tabellenführung

BSV Schüren zieht nach 2:1 mit Horst-Emscher gleich

DORTMUND Gelungener Gründonnerstag für die Dortmunder Amateurklubs: Der ASC 09 verteidigt durch einen Last-Minute-Sieg die Tabellenführung in der Oberliga, ähnlich gut sieht es für den BSV Schüren in der Landesliga aus.mehr...

Er wusste nach dem Sieg in Paderborn bereits, dass es am Montag „einen echten Showdown“ gibt, „einen Showdown, in dem Charakter und Mentalität zählen“. Der Coach führt aus: „Wir gehen mit fünf Punkten Vorsprung in ein Spiel gegen einen Gegner, der viele erfahrene Leute hat und der einer der Topfavoriten der Liga ist.“

„Haben einfach nicht unser Level erreicht“

Die Team von Coach Magnus Niemöller unterlag allerdings am vergangenen Wochenende Westfalia Herne mit 0:2. Die Nachbetrachtung des Spiels „haben wir erst am Donnerstag ausgepackt“, erklärt der Trainer. Es sei aber völlig normal, in dieser Liga auch mal zu verlieren, sagt Niemöller. „Wir haben einfach nicht unser Level erreicht.“

Fehlen wird am Montag der gesperrte Marcel Münzel. Das könnte die Chance für einen weiteren Jungspund sein. Der eingewechselte Mike Schäfer machte laut Alipour in Paderborn seine Sache sehr gut. „Die Jungs haben alle Charakter. Den brauchen wir gegen Haltern. Und den werden wir, gepaart mit unserem Kampfgeist, auch an diesem Tag zeigen.“

Anzeige
Anzeige