Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Der Spaß hat ein Ende

DORTMUND Ab Samstag läuft die Fußball-Kreisliga wieder in geregelten Bahnen. In Gruppe A 2 hat zeitgleich der Spaß für den PTSV Dortmund ein Ende.

Anzeige
Der Spaß hat ein Ende

Gleich im ersten Spiel der neuen Saison trifft Kreisligist PTSV Dortmund (links) auf den Favoriten aus Schüren.

Gleich im ersten Spiel der Saison erwartet der PTSV den BSV Schüren. Beim Gastgeber sitzt nach einem Jahr Pause wieder Jens Schürmann am Ruder, nachdem Andreas Wüst in der letzten Woche das Handtuch warf.

„Insgesamt stehen wir in diesem Jahr vor einer sehr schwierigen Aufgabe. Dass unser erster Gegner gleich der Favorit ist, ist typisch für unsere problematische Situation“, meint der Rückkehrer, der auf zahlreiche Spieler aus der Reserve zählen muss. In den letzten Testspielen hagelte es ein 3:5 gegen die Reserve vom SV Berghofen und ein 0:4 gegen Spielverein 26.

Eine Bewerbung um die Meisterschaft hat der BSV Schüren nicht nur beim 6:3-Pokalsieg gegen Phönix Eving abgegeben. „Wir wollen oben mitspielen, aber das wollen noch ganz andere Kandidaten“, meint BSV-Trainer Peter Walter, der am ersten Spieltag immerhin auf die verletzten Marcel Greig und Stefan Stolpmann verzichten muss. Nasser El Moudni und Tuncay Salt sind zudem im Urlaub.

Torhüter gleich auf

Dorthin verabschiedete sich auch Berghofens Neuzugang Carsten Pfeil. Neben ihm fehlt Cherif Benaissa verletzt. Trotzdem gab ein 5:3-Testspielsieg gegen Karlsglück Dorstfeld neue Erkenntnisse für Spielertrainer Ingo Kleefeldt. Einzig die Torhüterfrage ist unklar: Christian Siel und Matthias Gavolek sind gleich auf. „Wer spielt, ist völlig offen“, sagt Berghofens Sportlicher Leiter Markus Gladhofer, der eine Favoritenrolle ausschlägt: „Wir wollen uns nur so lange wie möglich im Titelkampf halten.“

Anzeige
Anzeige