Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Der TuS verlässt die Tristesse

Bövinghausen feiert den Wiederaufstieg

Anzeige

Nach drei Jahren Kreisliga B-Tristesse feierte der TuS Bövinghausen den Wiederaufstieg in die Kreisliga A. Auch ein verregneter Pfingstmontag tat der Freude keinen Abbruch. Die Mannschaft nahm den Feiertag wörtlich und ließ zusammen mit den gut 200 Zuschauern bis spät in den Abend die Korken knallen. In der gesamten Saison musste das Team nur vier Niederlagen und ein Remis hinnehmen. Sicherlich ein Verdienst der kompakten und ausgeglichen besetzten Mannschaft, sowie des Trainers Horst Stefansky, der erst im Oktober Michael Heitmann ablöste. Allerdings gebührt ein großer Teil des Erfolges auch den treuen Bövinghausener Anhängern, die den TuS bei Wind und Wetter zahlreich unterstützen. «Ohne dieses super Umfeld wäre so eine Saison nicht möglich gewesen», vergab Pressesprecher Oliver Ehlscheid ein großes Lob an alle Beteiligten. Statistisch gesehen ragt Stürmer Sebastian Arend mit 34 Saisontoren heraus. In der Defensive räumten Kapitän Dirk Remmert, «Youngster» Moritz Witt, Kadir Öscan, Sven Schulz, Marco Herr und Nuno Palma ab. Im Tor sorgte Michael Morgner mit einigen Glanzparaden dafür, dass die Null stand. jos

Anzeige
Anzeige