Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Weber verpasst Medaille

Dortmunder Anschieber bleibt vorerst ohne Edelmetall

Dortmund Dortmunds Bob-Anschieber Christopher Weber hat den Traum von einer Olympia-Medaille vorerst verpasst. Zusammen mit seinem Piloten Johannes Lochner wurde der 26-Jährige Fünfter. Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang gibt es aber noch eine Chance auf Edelmetall.

Anschieber Christopher Weber und Pilot Johannes Lochner haben im Zweierbob die anvisierte Medaille verpasst. Dem Duo gelang die Aufholjagd nicht: Nach dem ersten von vier Durchgängen lag das Paar nur auf dem sechsten Platz, zur Halbzeit waren sie Dritte, ebenso nach dem dritten Lauf. Im entscheidenden vierten Durchgang aber eckte Pilot Lochner mit seinem Bob zu häufig an. Das Resultat Platz fünf.

Für Deutschland gab es dennoch Gold! Francesco Friedrich mit Anschieber Thorsten Margis belegte zeitlgleich mit Justin Kripps und Alexander Kopacz aus Kanada Rang eins. Bronze ging an die Letten Oskars Melbardis und Janis Strenga.

Akribische Vorbereitung

Auf die abschließenden beiden Durchgänge hatte sich Dortmunds Sportler des Jahres noch einmal akribisch per Video-Studium vorbereitet. Der Lohn dafür blieb am Montag aus. Vor Olympia hatte sich Weber klar eine Medaille gewünscht. „Dabei sein ist alles - das zählt für mich nicht“, gab er offensiv das Ziel Edelmetall aus und weiter: „Ich will den maximalen Erfolg.“ Das klappte zunächst nicht.

Zu Hause in Dortmund hatten Webers Eltern und zahlreiche Freunde zusammen in einer Dortmunder Kneipe das Rennen verfolgt. "Wir sind trotzdem stolz auf ihn", sagte Webers Mutter Gabi und Vater Ulrich fügte an: "Die Startzeit war ja sehr gut. Aber im Vierer hat er ja noch alle Chancen."

Weber war erst in der Saison 2016/17 von der Leichtathletik in den Bobsport gewechselt. Der fünfte Platz soll für Weber nun Ansporn für eine Medaille im nächsten Rennen sein: Am Wochenende steigt der 26-Jährige in den Viererbob. Zusammen mit Pilot Lochner und den Anschiebern Alexander Rödinger und Christian Rasp will Weber dann eine Medaille holen - natürlich möglichst Gold.

Zweierbob bei den Olympischen Spielen

Jetzt geht es für Christopher Weber um Edelmetall

Pyeongchang Der Dortmunder Olympionik Christopher Weber ist nach den ersten beiden Läufen zusammen mit Johannes Lochner trotz eines Malheurs beim Start Dritter der olympischen Gesamtwertung im Zweierbob. Am Montag will er es besser machen.mehr...

Anzeige
Anzeige