Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Eishockey-Cracks im Spitzenspiel

DORTMUND Am Freitag um 20 Uhr kommt es im Eisportzentrum Westfalenhallen zum Duell um Platz eins zwischen dem Überraschungsteam der Regionalliga-Saison, den Dinslaken Kobras, und dem EHC Dortmund.

Anzeige
Eishockey-Cracks im Spitzenspiel

Spitzen-Eishockey gibt´s am Freitag in Dortmund zu sehen.

Die Kobras aus Dinslaken kommen mit einer Serie von fünf Siegen in Folge an die Strobelallee. Nur ein Mal hatte die Mannschaft von Gästetrainer Alexander Jacobs bisher das Nachsehen, das war allerdings beim Saisonauftakt gegen den EHC (6:4). Damals ließen Kleinigkeiten und ein Tick mehr Cleverness das ausgesprochen enge Spiel zu Gunsten des EHC kippen.

Gute Kulisse erhofft

„Alle Voraussetzungen deuten erneut auf ein spannendes Spiel zweier ungefähr gleich starker Mannschaften hin. Deshalb erhoffen wir uns erneut eine gute Kulisse, die diesem Spitzenspiel den angemessenen Rahmen gibt. Letztlich wird wohl die Tagesform den Ausschlag geben“, hofft das Vorstandsduo des EHC, Günter Kuboth und Gerd Alda, auf ein spannendes Spiel. Viel wird davon abhängen, ob der EHC die beiden Kanadiern Dominik Rozman und Jason Baclig in den Griff bekommt.

Kanadier stoppen

Personell können beide Trainer aus dem Vollen schöpfen. Auf Seiten des EHC muss lediglich Verteidiger Christian Lotte mit einer im Spiel gegen Trier erlittenen Fußverletzung passen. Philip Reuter, der nach seiner Verletzung in der Vorwoche sein Meisterschaftsdebüt gab, hat keinerlei Beschwerden mehr und kann helfen, den aus persönlichen Gründen nach Iserlohn abgewanderten Patric Schnieder zu ersetzen.

Anzeige
Anzeige