Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erster Matchball für 09

Aufstiegschance am Sonntag / Haselhoff verlängert in Asseln / ASC im Abstiegskampf

Während die Blau-Weißen den SC Dortmund schlagen, müssten Verfolger Rahm und Ortsrivale Karlsglück patzen. «Wir schauen nicht auf die anderen Plätze», meint Dorstfelds Uwe Kallenbach, dem es nicht auf eine Woche ankommt: «Hauptsache, wir stehen am Ende oben.» Dabei kann sich der 09-Trainer im Endspurt auf seine Truppe verlassen, zu jedem Training laufen 20 Spieler auf. Andreas Haselhoff hat bei TuRa Asseln um ein Jahr verlängert. Abseits der Verhandlungen präsentiert der Trainer nach Holger Tessnow (Hombruch) und Adam Szpunar (Körne) mit Dennis Radke einen dritten Neuzugang für den Sommer. «Ein starker Mann für das Mittelfeld», meint der TuRa-Coach über den A-Jugendlichen von Blau-Weiß Huckarde. Michael Meier, in der auslaufenden Spielzeit noch Trainer in Berghofen, wird nicht gegen seinen neuen Verein ASC 09 II antreten. Beim Aufeinandertreffen am Sonntag weilt der SVB-Coach auf einer Konfirmation. Für ihn wird Oliver Wendefeuer die Mannschaft betreuen. «Es geht weder nach oben noch nach unten, wir werden die Saison ruhig ausklingen lassen», meint Berghofens Sportlicher Leiter Markus Gladhofer, der bis auf Dirk Schramme (ASC) noch keine weiteren Abgänge zu vermelden hat. Nach zwei Niederlagen gilt es in der selben Gruppe für den PTSV Dortmund zwingend zu punkten, um nicht auf den zweiten Abstiegsplatz zu rutschen - noch ziert diesen der BSV Fortuna. PTSV-Trainer Andreas Wüst ärgerte sich über liegen gelassene Punkte: «In den letzten Spielen fordere ich bedingungslosen Abstiegskampf.» Dabei fehlt dem Trainer zum nächsten Spiel in Barop ausgerechnet Stürmer Sebastian Arnold. «Ein bitterer Verlust zur falschen Zeit», meint Wüst, der unabhängig von der Spielklasse auch nächstes Jahr im Traineramt bleiben will, über den Urlauber. Mit dem ASC 09 II sieht sich Trainer Detlef Loose in der weitaus besseren Ausgangsposition. Während der PTSV noch hochkarätige Gegner vor der Brust hat, muss der Aplerbecker Abstiegskonkurrent unter anderem gegen den bereits abgestiegenen Wambeler SV ran. «Vier Punkte aus den letzten drei Spielen sollten reichen», meint ASC-Trainer Detlef Loose, der zuletzt einziger Reservist war. In der nächsten Partie hat Loose durch die Rückkehr von Frank Bornemann, Michael Varnhold und Jonas Deuter wieder Alternativen zur Verfügung. tib

Anzeige
Anzeige