Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fehler erlaubt, Einstellung erwartet

DORTMUND Was hat der erste Saisonsieg bei Borussias Reserve bewirkt? Mit dieser offenen Frage geht es am Samstag (17.30 Uhr) nach Ostewestfalen.

Anzeige
Fehler erlaubt, Einstellung erwartet

Linda Barz kennt den TV Verl aus dem DHB-Pokal.

Nur Positives, hofft Nina Sendfeld. „Was uns der Sieg gegen Coesfeld gezeigt hat, ist, dass man durchaus Fehler machen kann – wenn man sie durch Einstellung und Einsatz kompensiert“, sagt die Trainerin. „Der Erfolg war auf jeden Fall unheimlich befreiend, jetzt müssen wir irgendwie die Euphourie mitnehmen.“ Mit dem TV Verl wartet ein Regionalliga-Absteiger auf den BVB, der mit 6:4 Punkten gestartet ist. Senfeld erinnert sich: „Früher war Verl immer ein unangenehmer Gegner, der sehr hart gespielt hat und wo richtig Stimmung in der Halle war.“

Personell tut sich wenig

Ob das diesmal auch so kommt? Eine, die in dieser Saison schon beim morgigen Gegner auflief, ist Linda Barz. In der 1. DHB-Pokal-Runde feierte sie mit dem Zweitliga-Team einen 38:15-Erfolg gegen die Verler. Die 17-Jährige war dabei selbst sechs Mal erfolgreich. Eine Quote, die der BVB-Reserve diesmal schon helfen würde.

Personell tut sich wenig. Linda Wicker (Bänderriss) muss vorerst passen, dafür hat Sendfeld mit der Verstärkung aus der spielfreien A-Jugend viele Möglichkeit. Marieke Köhler konzentriert sich am Wochenende auf die Einsatzzeiten in der ersten Mannschaft. Ansonsten gilt Sendfelds Marschroute: „Ich rede ungerne zuviel über den Gegner, damit mache ich nur die eigenen Leute verrückt.“ Nachvollziehbar

Anzeige
Anzeige