Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSV rüstet fürs Süd-Derby

DORTMUND Trotz der Niederlage in Heven sieht sich der Hombrucher SV gut gerüstet für das Spitzenspiel am Samstag um 18 Uhr gegen den Spitzenreiter ASC 09. HSV-Coach Samir Habibovic ärgerte sich über "liegen gelassene Punkte".

HSV rüstet fürs Süd-Derby

Trommelfell gerissen: Andreas Uphues.

Hombruchs Trainer glaubt, gegen den ASC bestehen zu können, zumal Christian Korolczuk und Eduardo Ribeiro ihre Sperren abgesessen haben. Auch Azuka Ede gehört wieder dazu. Vor dem Derby spielen übrigens die Alten Herren beider Klubs.

Genügend Klasse

Von den Alten Herren sind Aplerbecks Patrick Sievers und Mario Völkel altersmäßig besonders weit entfernt. Ihr Spielertrainer Hannes Wolf bescheinigt ihnen aber, dass sie ins ASC-System passen: "Vor der Saison fragten sich viele, ob es bei unseren jungen Leuten schon reicht. Jetzt haben sie Gewissheit." Zwar sei der Kader relativ klein, momentan sieht Wolf jedoch genügend Klasse, um Ausfälle zu verkraften.

Wie schwer wiegend die Verletzung von Jörg Sauerland ist, weiß der Coach noch nicht. Christian Gohr jedenfalls kann Samstag wieder spielen, zudem rückt Dennis Söffge immer näher an den Kader der "Ersten".

Plechaty gibt Entwarnung

Leichte Entwarnung gibt Mengedes Trainer Mario Plechaty. Freddy Nolte kam mit einer Schienbeinprellung davon (Plechaty: "Zum Glück kein Bruch), fällt aber dennoch am Wochenende aus. Andreas Toetz blieb ein Nasenbeinbruch erspart, Andreas Uphues (Foto) kann bei Phönix trotz geplatztem Trommelfell auflaufen. Plechaty hofft nach dem wichtigen Sieg über Eintracht Gelsenkirchen, dass "wir jetzt unseren Rhythmus finden".

      Das hätte auch Andreas Müller gerne. "Bis zur Winterpause möchte ich 20 Punkte." 15 hat Phönix Eving bereits. In Habinghorst sei die Lockerheit zurückgekehrt, erklärt Müller. "Da wurde auch mal in der Kabine gelacht." Und prompt landeten die Evinger einen klaren Sieg. "Gegen Teams von oben zu verlieren, ist ja eigentlich auch keine Schande. Wenn wir unsere Konkurrenten wie Habinghorst schlagen, geraten wir auch nicht unten rein." Im Derby gegen Mengede 08/20 sind Bastian Simböck, Christian Nurk wieder mit von der Partie. Eyüp Cosgun sitzt zunächst auf der Bank.

Der TuS Eving muss Sonntag zum SV Sodingen. In Torlaune präsentierten sich die Evinger gegen Leithe, was aber auch am extrem schwachen Gegner lag. Wegen der vielen Roten Karten bewertet Trainer Karsten Gowik die Personalsituation als nicht positiv. Bastian Erzen sollte am Sonntag wieder fit sein. Gowik schickte noch einmal einen Gruß an den Hombrucher SV. "Über das Geschenk der Hombrucher zur Geburt meines Sohnes habe ich mich sehr gefreut. Ein tolle Geste!"

  

Anzeige
Anzeige