Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hoffnungen ruhen auf Weller und Überacker

Mit 28 Nachwuchsathleten startet die LG Olympia bei den am Freitag beginnenden Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. "Wenn alles gut klappt, schaffen wir zwei Medaille," zeigt sich der Sportliche Leiter Marco Krönke, optimistisch.

Die Dortmunder Hoffnungen ruhen vor allem auf Diskuswerferin Anna-Katharina Weller, die mit 52,99 m die aktuelle Jugend-Bestenliste des DLV anführt. "Wichtig ist, dass ich bei den ersten Würfen sofort in den Wettkampf finde," betont sie. Auch im Kugelstoßen geht sie an den Start.

Schwierig wird es für Philipp Überacker (LGO) mit dem Sieg im Diskuswerfen der männlichen B-Jugend. Aber Silber ist durchaus drin.

Über 2000 m Hindernis der weiblichen A-Jugend ruhen die Dortmunder Hoffnungen auf Laura von der Horst (LGO), die in diesem Jahr schon 7:04,86 Minuten erreichte.

In der 4x100 m-Staffel der weiblichen A-Jugend kann die LG Olympia mit Carolin Strophff, Erlin Nolte, Laura Ercan und Antonia Dumancic ganz weit vorne mitmischen. Das Gleiche gilt für die weibliche B-Jugend, die voraussichtlich in der Besetzung Jacqueline Peter, Laura Schnittker, Luisa Schimmel und Ann-Kathrin Schreyer antreten wird.

Sieben Kirchlinder

Fynn Schwiegelshohn befindet sich nach längerer Verletzungspause wieder in ansprechender Form. Dennoch möchte er seine Erwartungen nicht allzu hoch schrauben: "Mit einem Platz unter den ersten Acht wäre ich schon zufrieden."

Der TSV Kirchlinde entsendet ein siebenköpfiges Aufgebot nach Ulm. Die besten Aussichten haben 400 m-Läufer Markus Zimniok und 100 m-Hürdenläuferin Sabrina Weber, die beide das Finale erreichen möchten. P.M.

Anzeige
Anzeige