Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Handball-Verbandsliga

Jetzt hat es auch Höchsten erwischt

DORTMUND Am sechsten Spieltag musste der Spitzenreiter vom Höchsten seine erste Niederlage in der Handball-Verbandsliga quittieren. Und die fiel im Ligagipfel am gestrigen Abend beim hoch gehandelten Mitfavoriten aus Recklinghausen für die Schützlinge von Trainer Carsten Hergert deftig aus.

Anzeige
Jetzt hat es auch Höchsten erwischt

Erste Niederlage: Carsten Hergert.

Die Partie zwischen dem HSC Eintracht Recklinghausen und TuS Borussia Höchsten endete 35:28 (19:9) -  Die Gastgeber schlossen damit nach Punkten zu den Borussen auf. Dem SV Westerholt bietet sich heute die Gelegenheit, mit einem Sieg beim Schlusslicht in Bommern die Spitze zu übernehmen. Hergert: „Ausschlaggebend war die verschlafene erste Halbzeit, in der wir zudem zwölf Gegenstoßtreffer kassiert haben. Unserem Rückraum fehlte diesmal die Durchschlagskraft. Der HSC-Sieg geht absolut in Ordnung.“ Im zweiten Abschnitt stellte der Coach schließlich die Abwehr auf 5 plus 1 um. Die Höchstener fanden nun besser in die Partie. Zwischenzeitlich wurde der Abstand sogar auf vier Treffer reduziert. Der hohe Halbzeitrückstand war letztendlich jedoch eine zu große Bürde.  

Trippe, Theunissen; Drees (2), Rademacher (1), Krüger (1), M. Bradtke (9/3), Grotemeyer (1), Austermann (3), von Bassewitz (2), D. Bradtke (7), Brenscheidt (1), Akaltun (1)

Anzeige
Anzeige