Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Oberligist zieht den Hut

DORTMUND Der Fußball-Kreisligist SC Dortmund 97/08 kann stolz auf sich ein. Gegen den haushoch favorisierten Oberligisten Spvgg Erkenschwick lieferte sich der Außenseiter eine Pokalschlacht der Extraklasse, die am Ende nur knapp mit 0:1 (0:0) verloren ging.

Oberligist zieht den Hut

Mit vereinten Kräften hielt sich der Kreisligist (helle Trikots) den Gegner im eigenen Strafraum vom Leib.

Francis Bugri staunte nicht schlecht. Der Ex-Borusse und Erkenschwicker Neuzugang wartet noch auf seine Spielberechtigung und war an der Eberstraße zum Zuschauen verdammt.

Erwartungsgemäß sah er mit an, wie seine Teamkollegen aus der Oberliga mit dem Anpfiff das Zepter übernahmen – dabei aber zu nervös und unüberlegt vorgingen. So zeichnete sich als erster Akteur SCD-Torhüter David Ries aus, der scharf geschossene Bälle der Erkenschwicker sehenswert parierte. Die zahlreichen Versuche von Alexander Thamm und Salissou Emile verfehlten vorerst ihr Ziel. Letzterer traf noch die Latte (38.).

„Der Gegner hat uns heute gezeigt, wie man um jeden Ball kämpft. Da kann man nur den Hut ziehen und nach Hause fahren“, lobte mit Manfred Wölpper der Trainer des aktuellen Oberliga-Schlusslichts.

Ramazan Gül trifft den Pfosten

Mit dem Wiederanpfiff stürmten plötzlich die Gastgeber auf den gegnerischen Kasten, Dimitrios Makridis legte quer auf Ramazan Gül. Der Mittelfeld-Spieler war früh für den verletzten Ali Hamdaoui gekommen und setzte den Ball an den Pfosten (47.).

Nicht die erste Szene der Gastgeber, die Applaus erntete, doch die einzige richtige Torchance. Unmittelbar im Gegenzug fiel dann das Tor des Tages: Erkenschwicks emsiger Stürmer Salissou Emile stolperte den Ball nach einem Gedrängel im Strafraum geradezu über die Linie (48.). Der SCD blieb laufstark und gab keinen Ball verloren. Erst mit dem Abpfiff hatte der sehenswerte Kraftakt ein Ende. „Eine Riesenleistung der Jungs“, lobte 97/08-Trainer Jörg Semp – zu Recht. 

SC Dortmund 97/08: Ries – Böhm – Schäfer, Eklem – Ahrouch, Tasdemir (69. Kaun), Ronneburger (65. Zielinski), A. Hamdaoui (19. Gül), M. Hamdaoui, Pischetola – Makridis.Tor: 0:1 Emile (48.).

Anzeige
Anzeige