Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

SVB will an Körne vorbei

DORTMUND Nach der Niederlage gegen Wickede bleibt es für den SV Brackel bei acht Punkten aus nunmehr elf Spielen. Dass sie nicht auf einem Abstiegsrang stehen, haben sie der ebenfalls schwächelnden Konkurrenz zu verdanken.

SVB will an Körne vorbei

Auch Brackels Stürmer Jannis Greita fehlte im Derby gegen Wickede die nötige Durchschlagskraft.

„Die halbe Liga hat gottseidank ähnliche Probleme wie wir“, beschreibt SV Brackels Trainer Karl Bracklow die ungewöhnliche Tabellenkonstellation: Die letzten sieben Mannschaften trennen nur drei Punkte, bis hoch zum sechsten Platz hat kein Team in elf Spielen mehr als 16 Tore erzielt. Ein Zeichen für Sicherheitsfußball oder für eine allgemeine Abschlussschwäche in der Liga? – Bracklow macht bei seiner Elf eher den Abschluss als Hautmanko aus: „Auch gegen Wickede waren die Chancen da. Das müssen wir jetzt abhaken und nach vorne schauen.“

Derbyzeit

Denn auf den SV wartet das nächste Derby: Es geht zum  TuS Körne. „Die sind als Neunter nur zwei Punkte weg –  und wir haben ein Spiel weniger“, hofft Bracklow, den TuS bis zur Winterpause noch abfangen zu können. Danach erst will er sich mit den Verantwortlichen des SV´s zusammen setzen und über mögliche Verstärkungen im Offensivbereich nachdenken.

Körnes Coach Axel Schmeing kann die Probleme der Brackeler nicht ganz nachvollziehen: „Die haben immerhin fünf Stürmer. Wir haben mit Philipp Leonhardt momentan nur einen fitten“, macht er auf seine dünne Personaldecke aufmerksam. Die durch den Abgang von Kevin Heise weiter dezimiert wird. Grund für die Trennung seien unterschiedliche Vorstellungen was die Spieleinsätze anbelangte. Dem Derby blickt Schmeing gelassen entgegen: „Egal ob Massen oder Brackel – wichtig ist, dass wir punkten“.

SuS Drne will punkten

Punkten will auch SuS Dernes Trainer Holger Tremblau, der weiterhin auf seinen ersten Sturm verzichten muss, gegen SpVg Bönen: „Wir müssen unser Glück erzwingen. So langsam wird es Zeit für einen Dreier.“ Den gab zuletzt vor fünf Spielen gegen Körne. Spielfrei hat diesmal der Tabellenzweite Westfalia Wickede. Das gibt den verletzten Marcel Städter, Pavel Mondrzik und Sofian El Gaouzi Zeit zur Wiedergenesung.

Anzeige
Anzeige