Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sonntag am Sonntag top

DORTMUND Dressurreiterin Jennifer Sonntag gewann mit ihrem elfjährigen Westfalen Wallach Rubin Magic das Championat von Dortmund, die Einzelmeisterschaft im Kreisreiterverband Dortmund.

Sonntag am Sonntag top

Jennifer Sonntag auf Magic Rubin mit Gerd von Spiess, Peter Mannheims, Birgit Jörder, Dr. Jochen Berninghaus und Ralf Brinkmann (v. l.)

Alina Röhricht (Dortmund-Süd), die als Favoritin für die Dressur galt, musste wegen einer Krankheit ihres Pferdes kurzfristig ihre Teilnahme am Turnier des Reitervereins Dortmund absagen. Auch die Mitfavoriten Silke Wernicke (Kirchlinde) und Uwe Ruck (Dortmunder Reiterverein) zogen im Verlauf des zweitägigen Wettkampfs ihre Pferde zurück.

Klotz und Knickenberg auf den Plätzen

Nutznießer war der Reiterverein Ober-Castrop, der im Championat die ersten drei Plätze belegte. Nachdem sie schon die 1. Wertungsprüfung für sich entscheiden konnte, gewann Sonntag bei herrlichem Wetter am Sonntag mit 75,88 Prozent der möglichen Wertungspunkte auch die Kür. Mit 197 Punkten gewann sie das Dressur-Championat vor Dino Klotz auf Centimo (193) und Julia Knickenberg auf Widney (187).

Einwandfreie Kür

„So knapp und spannend war es noch nie“, sagte die glückliche Gesamtsiegerin der drei M-Prüfungen, die vor der Kür mit Klotz noch punktgleich war. „Die Kür war einwandfrei und die Abstimmung mit der Musik war sehr gut“, berichtete sie. In der ersten Wertungsprüfung unterlief ihr noch ein Fehler, der Punkte kostete. „In der Traversalen hat mein Pferd angaloppiert.“

Den Prix St. Georges, die zweithöchste Kategorie in der Dressur, gewann Melanie Schroll (Bochum-Nord) auf dem zehnjährigen Hannoveraner Wallach Delorenzo mit 846 Punkten vor Heinz-Holger Lammers (Datteln) auf Perikles (835) und Marion Wiebusch (Hattingen) auf Lady Jane (792).

Sport immer besser

Dr. Jochen Berninghaus, 1. Vorsitzende des Reitervereins Dortmund, war von der Qualität der Dressurreiter begeistert: „Die Reiter haben sich sehr viel Mühe gegeben und die Stärken der Pferde gut hervorgehoben.“ Er freute sich, dass der Sport immer besser und von den Zuschauern angenommen werde.

Anzeige
Anzeige