Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Südliche raus aus dem Pokal

Das Thema Pokal hat sich für die Oberliga-Handballer des HC Süd schnell erledigt. Sie unterlagen in der 1. WHV-Runde daheim gegen TuS Volmetal mit 24:25 (11:10).

Südliche raus aus dem Pokal

Erfreuliche Entwicklung: Bastian Tomlik.

Für das Team um das Trainergespann Kunert/Wolf dem Ligakonkurrenten war die Niederlage gegen die Ligakonkurrenten aus dem nahen Sauerland  in Wellinghofen knapp und unglücklich. Der Siegtreffer für die Gäste fiel unmittelbar vor der Schlusssirene. Der Kampf der Südlichen, die ohne Dirk Maruska, Volker Schumacher und Andre Wohlfeil auskommen mussten, blieb unbelohnt.

Keine Vorwürfe

So wollte Michael Wolf seinen Schützlingen anschließend auch keine großen Vorwürfe machen: „Für unsere vielen jungen Spieler ist die augenblickliche Situation nicht einfach. Sie sind bisweilen etwas überfordert. Wir müssen Geduld haben. Erfreulich die Entwicklung von Bastian Tomlik, der heute eine gute Vorstellung ablieferte.“ Herausragend und mit viel Biss allerdings agierte Neuzugang Hendrik Hennemann, der als Linksaußen und über Gegenstöße acht Treffer markierte.

Erfolg greifbar nahe

Die Partie zwischen den Kellerkindern der Liga verlief meist ausgeglichen. In der ersten Hälfte produzierte der HC zu viele individuelle Fehler, verpasste so eine mögliche höhere Pausenführung. Im zweiten Abschnitt wirkte Süd dann in mehreren Überzahlsituationen nicht abgeklärt genug, verspielte den greifbar nahen Erfolg.  HC Süd: Killfit, Massat (ab 40.); Paukstadt (1), Eckervogt (3), Schulte-Berthold (2), Grundl (2), Kötter (4), Hennemann (8), Tomlik (2), Pixberg (2/2).

Anzeige
Anzeige