Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Lizenz ohne Auflagen nur für drei Klubs - In Aplerbeck fehlt noch ein Eingang

ASC, Haltern und Co. wappnen sich für Regionalliga

Sportlich haben noch sechs Teams die realistische Möglichkeit, einen der zwei Aufstiegsplätze zur Fußball-Regionalliga zu erreichen. Doch wie sieht es organisatorisch bei den Klubs aus und wie weit ist das Lizenzierungsverfahren bei den Vereinen vorangeschritten? Ein Überblick.

Lizenz ohne Auflagen nur für drei Klubs - In Aplerbeck fehlt noch ein Eingang

ASC 09 Dortmund (Platz 1., 53 Punkte, 60:36 Tore, 26 Spiele) – Finanziell ist für die Regionalliga alles in trockenen Tüchern. Der ASC muss nur noch Kleinigkeiten erfüllen, um das Waldstadion regionalligagerecht herzurichten. Selbst wenn die Aplerbecker für voraussichtlich fünf Spiele (RW Essen, RW Oberhausen, Alemannia Aachen, Wuppertaler SV und BVB II) in die Rote Erde ausweichen, müssen auch im heimischen Stadion Sicherheitsbedingungen erfüllt werden. Am 7. Mai findet die Besichtigung mit dem Verbands-Sicherheitsbeauftragten, Polizei und Stadt Dortmund statt. Zwei Fragen sind offen. Die erste ist eine Formalie: Die Stadt muss noch einmal schriftlich erklären, dass die Rote Erde für die Risikospiele uneingeschränkt zur Verfügung steht. „Das Schreiben erhalten wir“, versichert Vorsitzender Michael Linke. Teil zwei betrifft einen abgetrennten Gästebereich. „Aber auch das bekommen wir hin“, so Linke. Variante eins: ein neuer Zugang über die Anlage der Schützen. Variante zwei: Im Eingangsbereich könnte es zwei Zugänge geben, wie einmal gegen Erkenschwick praktiziert.

1. FC Kaan-Marienborn (Platz 2, 50 Punkte, 40:27 Tore, 26 Spiele) – Das geringste Problem ist das Ausweichstadion. Der 1. FC Kaan hat als ranghöchster Verein der Stadt Siegen das Erstnutzungsrecht für das Leimbachstadion. Hier feierten die Sportfreunde Siegen viele Erfolge. Ansonsten hat Kaan noch nicht alle Bedingungen erfüllt. Laut dem Medienbeauftragten Stefan Jäkel müsse der Klub eigenständige A- bis C-Junioren-Teams stellen. „Da sind wir aktuell noch in einer Spielgemeinschaft, aber wir bekommen das hin.“ Eine weitere „Baustelle“ sei der nicht vorhandene Gästebereich im eigenen Stadion, „wo wir gerne fast alle Spiele bestreiten möchten“. Und es müssten noch bessere Bedingungen für die Medien geschaffen werden. „Wir haben potente Sponsoren. Die haben uns alle ihre Unterstützung versichert“, sagt Jäkel.

SV Lippstadt (Platz 3, 47 Punkte, 49:29 Tore, 24 Spiele) – Die frohe Kunde kam in der vergangenen Woche. Der SV Lippstadt hat die Lizenz für die Regionalliga ohne Auflagen bekommen und darf bei einem Aufstieg alle Partien im Stadion „Am Bruchbaum“ austragen. Das bestätigte Brigitte Rühlemann, beim SV Lippstadt für Verwaltung und Organisation zuständig.

Hammer Spielvereinigung (Platz 4, 44 Punkte, 48:27 Tore, 24 Spiele) – Gleiches Bild wie in Lippstadt: Hamm bekam die Lizenz ohne Auflagen. Der Klub nutztdie auch für den Lokalrivalen und aktuellen Regionalligisten Westfalia Rhynern ausgebaute EVORA-Arena.

FC Schalke 04 U23 (Platz 5, 43 Punkte, 40:22 Tore, 26 Spiele) – Der Nachwuchs des FC Schalke 04 hat ebenfalls die Lizenz ohne Auflage erhalten. Als Spielstätte für die Regionalliga hat der Klub die Mondpalast-Arena in Wanne-Eickel genannt.

TuS Haltern (Platz 6, 42 Punkte, 35:31 Tore, 24 Spiele) – Der Klub mus den Lizenzantrag nachbessern. Es fehlt noch ein Sicherheitsgutachten. „Die restlichen Unterlagen sind komplett“, sagt Ronald Schulz, Abteilungsleiter Fußball beim TuS. Dieses Gutachten muss jetzt die zuständige Polizeidirektion erstellen. In der Halterner Stauseekampfbahn wird der TuS seine Heimspiele allerdings nicht austragen. Bis das neue eigene Stadion fertiggestellt ist, wird es eine auswärtige Spielstätte für die Heim- und eine weitere für Hochrisikospiele geben. Drei Spielorte stehen zur Auswahl: das Sportzentrum Hohenhorst in Recklinghausen, die Mondpalast-Arena in Wanne-Eickel und das Ischelandstadion in Hagen.