Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

BVB-Talente greifen erneut nach den Sternen

A-Jugend beim Final Four in Buxtehude

Nach dem herausragenden Triumph der schwarzgelben B-Mädels will sich nun am Wochenende auch die weibliche A-Jugend von Borussia Dortmund beim Final Four in Buxtehude den Traum vom DM-Titel erfüllen.

DORTMUND

von Klaus-Peter Ludewig

, 01.06.2018
BVB-Talente greifen erneut nach den Sternen

Beim Final Four der A-Juniorinnen schlüpft Borussias Rückraumspielerin Vanessa Brandt am Wochenende letztmals ins schwarzgelbe Trikot. Sie steht vor einem Wechsel zum Drittligisten HSV Solingen/Gräfrath. © Ludewig

Die ausgelassene Freude über den Gewinn der Deutschen-B-Jugend-Meisterschaft am vergangenen Sonntag in Aldekerk mit dem spektakulären 23:16-Finalsieg über die SG BBM Bietigheim ist kaum verebbt, da stehen gleich neun BVB-Hoffnungsträgerinnen erneut im Rampenlicht.

15-köpfiges Aufgebot

Die beiden Torhüterinnen Katarina Longo und Thara Sieg sowie Lena Hausherr, Hannah Kriese, Mariel Wulf, Julie Hafner, Anna Filmar, Malina Marie Michalczik und Mariuca Patru gehören zum 15-köpfigen Aufgebot des Trainerduos Tobias Fenske und Natasa Kocevska beim Finalturnier der A-Jugend.

Jetzt lesen

Komplettiert wird der Kader durch Torfrau Anna Meissner, Vanessa Brandt, Hannah Kamp, Jana Willing, Lea Bachmann und Leonie Kockel, die nach einer Schulteroperation und mehrmonatiger Pause rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt ihr Comeback feiert.

Vermutlich schwierigste Aufgabe

Die Auslosung zur Endrunde bescherte dem BVB, der mit der jüngsten Formation ins Rennen einsteigt, die vermutlich schwierigste Aufgabe. Im ersten Halbfinale geht es am Samstag um 16 Uhr in der Buxtehuder Bundesligahalle am Schulzentrum Nord (Hansestraße, 21614 Buxtehude) gegen den gastgebenden Titelverteidiger.

Anschließend um 17.30 Uhr treffen der letztjährige „Vize“ Bayer Leverkusen und die HSG Blomberg-Lippe aufeinander. Dem Spiel um Platz drei am Sonntag um 14.30 Uhr folgt um 16 Uhr das Finale. Alle Spiele werden im Internet auf Sport Deutschland TV ausgestrahlt.

Stabile Deckung

Die Aufmerksamkeit Fenskes gilt erst einmal dem Buxtehuder SV, der sein Titel-Triple anstrebt. „Wir haben bislang eine souveräne Bundesliga-Saison gespielt, uns problemlos qualifiziert. Sicherlich sind wir aufgrund der Altersstruktur Außenseiter. Wir fahren aber nicht da hin, um das Alte Land kennenzulernen“, sagt der Coach und hofft auf die Unbekümmertheit seiner Sieben.

Fenske ist sich sicher: „Rufen wir unsere Möglichkeiten ab, wird das eine knappe Geschichte.“ Als Schlüssel zum Erfolg soll eine stabile Deckung dienen, die vor allem die Kreise der BSV-Rückraumspielerinnen Aimee von Pereira und Cassandra Nanfack einengt.